Freitag, 15. Februar 2019 12:10 Uhr

Will Smith bereut es, die „Matrix“-Hauptrolle abgelehnt zu haben

Man könnte meinen, Will Smith habe in seiner Karriere alles richtig gemacht. Heute gehört er zu den bekanntesten und bestbezahltesten Schauspielern in Hollywood und kann sich seine Rollen quasi aussuchen.

Will Smith bereut es, die „Matrix“-Hauptrolle abgelehnt zu haben

Foto: WENN

Mit dem Film „Men in Black“ feierte er 1998 seinen endgültigen Durchbruch in der Filmmaschinerie und bekam damals das Angebot, die Hauptrolle in dem Action-Streifen „Matrix“ anzunehmen. Auf Instagram schildert er, wie es damals ablief: „Sie kamen rein und sie hatten nur einen Film gedreht, ich glaube, er hieß ‚Bound‘. Und sie kamen rein und stellten ‚Matrix‘ vor.“

Quelle: instagram.com

Die Filmemacher von „Matrix“ erklärten Will Smith in dem Meeting die berühmte Szene, die später von Keanu Reeves gespielt wurde so: „Also, stell dir vor, dass du dich in einem Kampf befindest und du springst. Stell dir vor, du könntest mitten im Sprung aufhören zu springen. Aber dann könnten die Leute um dich herum sehen…“.

„Wild Wild West“ fiel bei den Kritikern durch

Anscheinend konnte sich Schauspieler Will diese Szene nur schwer bildlich vorstellen und entschied sich am Ende gegen „Matrix“ und für den Film „Wild Wild West“. „Ich bin nicht stolz darauf“, so Smith.

Quelle: instagram.com

Die Hauptrollen in „Matrix“ gingen somit an Keanu Reeves und Laurence Fishburne, während Will Smith für seine Darstellung in „Wild Wild West“ zerrissen wurde.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren