Mittwoch, 22. Mai 2019 12:00 Uhr

Will Smith hielt „Aladdin“-Co-Star für aufdringlichen Tänzer

Will Smith erkannte Mena Massoud an seinem ersten Tag nicht. Der 50-jährige Schauspieler, der in der Realverfilmung von Disneys ‚Aladdin‚ die Rolle des Dschinni übernimmt, hat zugegeben, dass er den Titeldarsteller nicht erkannte, als er ihn zum ersten Mal sah.

Will Smith hielt "Aladdin"-Co-Star für aufdringlichen Tänzer

Foto: WENN.com

Stattdessen hielt er ihn für einen aufdringlichen Tänzer. Gegenüber ‚Entertainment Tonight‘ verriet Will über den Vorfall: „Was passierte war, dass wir am Set waren und, naja, da sind 200 Tänzer, die da herumstehen und ich spreche mit dem Regisseur Guy Ritchie. Dieser Typ kommt und er unterbricht unsere Unterhaltung. Also sage ich ‚Das ist ein mutiger Tänzer, der sich hier mitten in die Konversation zwischen Regisseur und Dschinni stellt.‘ Und er stand da einfach und sagte nichts! Er lachte einfach und ging dann weg!“

Zwischen Nostalgie und Hipstertum

Schlussendlich seien die beiden einander jedoch noch vernünftig vorgestellt worden, wie Smith versichert. Erst vor kurzem sprach der ‚Fresh Prince‘ darüber, dass er großen Respekt vor der Rolle des Dschinn gehabt habe. Bei der Europapremiere des Films am Leicester Square in London verriet der ‚Men in Black‚-Star gegenüber Reportern:

„Der Dschinn würde alles sagen oder alles tun, der Dschinn hat eine gewisse Verrücktheit. Das war der Spaß, den Robin Williams kreiert hat, deshalb habe ich versucht, die Bedeutung davon zu finden, mit ein bisschen mehr Fresh Prince-Geschmack dabei. Ich wollte etwas erschaffen, das sowohl nostalgisch als auch ein bisschen neu ist.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren