Freitag, 29. September 2017 19:43 Uhr

„Wonder Woman“: Lynda Carter wettert gegen James Cameron

Lynda Carter nimmt die Vorwürfe von Starregisseur James Cameron gegen Patty Jenkins und ihre ‚Wonder Woman‘-Neuverfilmung nicht mehr länger hin.

"Wonder Woman": Lynda Carter wettert gegen James Cameron

Foto: Apega/WENN.com

Die 66-Jährige verkörperte die Superheldin in den 1970er-Jahren in der gleichnamigen TV-Serie. Doch auch von dem diesjährigen Kinofilm mit Gal Gadot in der Hauptrolle ist die Schauspielerin ein großer Fan – im Gegensatz zu dem ‚Titanic‘-Regisseur, der den Hype um den Blockbuster nicht nachvollziehen kann.

Angriff auf James Cameron

Nun postete Carter auf Facebook eine Antwort auf seine Vorwürfe und schrieb: „An James Cameron – HÖR AUF, ‚WW‘ zu dissen: du arme Seele. Vielleicht verstehst du den Charakter nicht. Ich tue es jedenfalls. Wie alle Frauen – wir sind viel mehr als die Summe unserer Teile. Deine aggressiven Spitzen gegen eine brillante Regisseurin, Patty Jenkins, sind unklug. Dieser Film hat genau ins Schwarze getroffen. Gal Gadot war großartig. Ich weiß das, Mr. Cameron – weil ich diesen Charakter mehr als 40 Jahre lang verkörpert habe. Also – HÖR AUF DAMIT.“

„Wonder Woman ist nichts Bahnbrechendes“

Der Filmemacher hatte im Interview mit dem ‚Hollywood Reporter‘ erklärt, dass Gal Gadot mit ihrem „körperbetonten Bustier“ zwar „zum Sterben schön“ aussehe, der Film insgesamt aber nichts Besonderes sei: „So sehr ich Patty für ihre Arbeit an dem Film lobe und Hollywood dafür, eine weibliche Regisseurin ein großes Action-Franchise machen zu, äh, ‚lassen‘, denke ich nicht, dass es etwas Bahnbrechendes in ‚Wonder Woman‘ gab. Ich finde, es war ein guter Film. Ende.“ Bereits im August hatte er sich gegenüber ‚The Guardian‘ sehr kritisch gezeigt. Wonder Woman sei eine „objektivierte Ikone“ und der Film „ein Schritt zurück.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren