Donnerstag, 25. April 2019 09:00 Uhr

Zac Efron: Rolle bereitete Psychoprobleme

Foto: Mario Mitsis/WENN.com

Zac Efron musste während der Dreharbeiten zu ‚Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile‘ auf seine psychische Gesundheit achten. Der 31-jährige Schauspieler spielt in dem Streifen, der beim Sundance Film Festival Premiere feierte, den Serienkiller Ted Bundy.

Zac Efron: Rolle bereitete Psychoprobleme

Neues Haupthaar: Zac Efron. Foto: Mario Mitsis/WENN.com

Die Rolle, so Efron, verlangte ihm einiges ab und stellte auch seine mentale Gesundheit auf die Probe. Im Interview mit ‚Metro‘ erklärt er: „Meine Psyche wurde auf die Probe gestellt. Ich hatte nie zuvor eine Rolle gespielt, von der ich mich selbst trennen musste. Es war fast unmöglich. Ich würde gerne sagen, dass ich das geschafft habe, aber das kann ich nicht. Ich war nicht interessiert daran, einen Serienkiller zu spielen. Ich will so eine Person und ihre schrecklichen Taten nicht glorifizieren. Aber es ist einzigartig, in die Psyche von Ted und seiner Langzeitfreundin Liz einzutauchen, es ist eine andere Perspektive.“

Quelle: instagram.com

Kreuzbandriss

Doch auch körperlich hatte Zac Efron in letzter Zeit zu kämpfen: Beim Snowboarden hatte sich der Hollywoodstar das Kreuzband gerissen. Nun teilte der ‚High School Musical‘-Star seinen Fans jedoch mit, dass er wieder ganz auf der Höhe sei.

Auf Instagram schrieb Zac: „Ich habe mir mein vorderes Kreuzband beim Snowboarden gerissen, aber alles ist gut. Ich habe mich für eine Operation entschieden, so dass ich stärker als zuvor zurück kommen kann. Danke an Dr. Kvitne und sein Team am Kerlan-Jobe Surgery Center. Ich halte euch auf dem Laufenden, während ich heile und weitermache. Danke für eure ganze Liebe und Positivität!“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren