Donnerstag, 22. März 2018 13:50 Uhr

Zac Efron über seine Serienmörder-Rolle

Zac Efron sieht sich einer ziemlich aufwühlenden Rolle gegenüber, weiß jedoch, wie er damit umgehen kann. Der 30-jährige Schauspieler verkörpert den berüchtigten Serienkiller Ted Bundy, der zahlreiche junge Frauen vergewaltigt und ermordet hat.

Zac Efron über seine Serienmörder-Rolle

Foto: Michael Wright/WENN.com

Der Film ‚Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile‘ erzählt von den schockierenden Taten von Bundy in den 70er Jahren in Amerika aus der Perspektive seiner Freundin. Im Jahre 1989 musste sich der Mörder vor Gericht verantworten und wurde schließlich hingerichtet. Auf die Frage, wie Efron mit dieser intensiven Rolle umgegangen sei, antwortete der Schauspieler gegenüber ‚Entertainment Tonight‘: „Ich bin zu meinen Freunden gegangen. Weißt du, ich habe ein bisschen spirituelle Reinigung betrieben.“ Der ‚Baywatch‘-Star hatte aber Spaß dabei, eine reale Persönlichkeit zu spielen. Es sei mehr ein „Experiment“ als eine genaue Wiedergabe seines Lebens.

Quelle: instagram.com

Keine Verherrlichung

Efron erzählte weiter: „Der Film verherrlicht nicht wirklich Ted Bundy. Er war keine Person, die man preisen sollte. Es wird einfach nur seine Geschichte erzählt. Eine Geschichte, in der die Welt von einem Mann verzaubert wurde, der offenkundig böse war. Es hat Spaß gemacht, so mit der Realität zu experimentieren.“

Efron steht neben Jim Parsons als Larry Simpson und Lily Collins als Bundys Freundin Elizabeth Kloepfer vor der Kamera. Regie führt ‚Paradise Lost: The Child of Murders at Robin Hood Hills‘-Filmemacher Joe Berlinger und das Drehbuch stammt von Michael Werwie.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren