09.07.2020 16:44 Uhr

Zendaya hat inmitten der Corona-Pandemie Film abgedreht

Zendaya und John David Washington haben heimlich einen gemeinsamen Film gedreht. Die beiden Stars standen inmitten der Coronavirus-Pandemie für das Drama "Malcolm & Marie" vom 17. Juni bis zum 2. Juli in Carmel, Kalifornien vor der Kamera.

imago images / Starface

Zendaya ging auf den Schöpfer der Serie „Euphoria“, Sam Levinson, zu, um ihn zu fragen, ob er während der Quarantäne einen Film schreiben und Regie führen könne – gesagt, getan! Innerhalb von sechs Tagen hatte er die Geschichte geschrieben – die an Netflix‘ „Marriage Story“ mit Scarlett Johansson und Adam Driver in den Hauptrollen, erinnern soll und eine Reihe von sozialen Themen enthält, die während der Pandemie präsent sind.

Quelle: instagram.com

Corona-Maßnahmen

Sam, seine Produktionspartnerin und Ehefrau Ashley, der Produzent Kevin Turen als auch Zendaya und Washington vereinbarten, den Film während der Vorproduktion und der Produktion zu finanzieren.

Laut „Deadline“ durften zu jedem Zeitpunkt nicht mehr als zwölf Personen am Set sein und das Team arbeitete unter anderem mit Ärzten und Anwälten, um sicherzustellen, dass sie die notwendigen Produktionsanforderungen erfüllten. Das gesamte Team unterzog sich zudem mehreren Coronavirus-Tests und einer zweiwöchigen Quarantäne, bevor die Dreharbeiten begannen.

Das könnte Euch auch interessieren