27.02.2020 22:51 Uhr

„Zurück in die Zukunft“: Darum wird es nie einen vierten Teil geben

imago images / United Archives

Bob Gale enthüllt, dass man ihm „viel Geld“ für einen vierten ‚Zurück in die Zukunft‚-Film angeboten habe. Der 68-jährige Drehbuchautor hat das Skript für den Klassiker aus dem Jahr 1985 und auch für die beiden Fortsetzungen zusammen mit seinem Partner Robert Zemeckis geschrieben.

Jedoch habe er kein Interesse daran, das Franchise zurück auf die große Leinwand zu bringen – obwohl ihm wohl horrende Summen angeboten wurden.

"Zurück in die Zukunft": Darum wird es nie einen vierten Teil geben

imago images / UPI Photo

Für kein Geld der Welt

In einem Interview mit der Tageszeitung ‚The Times‘ erklärte Bob den Grund: „Wenn es um das Geld ginge, würden wir ‚Back to the Future Part IV‘ machen. Sie haben uns dafür so viel Geld angeboten. Aber wir haben schon viel Geld verdient. […] Wir haben zu viele Fortsetzungen gesehen, die Jahre später gemacht wurden, in denen man einfach nur ‚Oh Gott, lass es sein‘ sagt.“

Allerdings hat Gale eine musikalische Adaption von ‚Zurück in die Zukunft‘ geschrieben und ist der Meinung, dass dies der perfekte Weg sei, das Franchise in eine neue Richtung zu lenken. „Ich glaube, alle werden wirklich glücklich sein. Dies ist eine Möglichkeit, der Welt auf eine neue Art und Weise mehr Zurück in die Zukunft zu geben, eine, die ihre Kindheit nicht versaut“, führt er weiter aus.

Er sei einfach glücklich, dass die Zeitreise-Reihe, in der Michael J. Fox und Christopher Lloyd in den Hauptrollen spielen, auch 35 Jahre nach der Veröffentlichung des Originals immer noch eine anhaltende Anziehungskraft ausübt.