Strippend zum Filmstar: Channing Tatum wird 40

Gefragt nach seiner Hollywood-Karriere sagte Channing Tatum einmal in einem Interview: «Ich hatte mehr Glück im Leben, als die meisten Menschen verdienen.»
Gefragt nach seiner Hollywood-Karriere sagte Channing Tatum einmal in einem Interview: «Ich hatte mehr Glück im Leben, als die meisten Menschen verdienen.»

Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

25.04.2021 13:07 Uhr

In „Magic Mike“ stahl Channing Tatum einem gewissen Matthew McConaughey die Schau. Immer wieder spielt er körperbetonte Rollen. Dabei, so sagte er einmal, stecke in ihm eigentlich ein „dickes Kind“.

Manchem Hollywood-Star sind frühere Gelegenheitsjobs rückblickend peinlich. Nicht so Channing Tatum. Er versuchte nie zu verheimlichen, dass er sich mit 19 als Stripper ein Zubrot verdiente – ein Job, der ihm schließlich zu jenem Engagement verhalf, das den Amerikaner weltberühmt machen sollte.

„Ohne diese Information hätte sich Steven Soderbergh, der Regisseur von „Magic Mike“, nie für meine Story interessiert“, sagte der Schauspieler und Produzent, der heute 40 Jahre alt wird, vor einigen Jahren der Zeitschrift „Freundin“. 2012 kam der Streifen über eine Gruppe männlicher Stripper in die Kinos – und wurde zum Blockbuster.

Hauptdarsteller Tatum schaffte es nicht nur, auf der Leinwand einem gewissen Matthew McConaughey die Schau zu stehlen (der spätere Oscar-Preisträger ist in einer Nebenrolle zu sehen). Er durfte sich im gleichen Jahr auch über den Titel „Sexiest Man Alive“ freuen. Eine Auszeichnung, die Tatum den Spott der eigenen Ehefrau einbrachte, wie er erzählte: Monatelang habe die ihn nur kurz „SMA“ gerufen.

Jenna Dewan hatte Tatum bei Dreharbeiten zum Tanzfilm „Step Up“ (2006) kennengelernt, 2013 kam die gemeinsame Tochter auf die Welt. Doch die Ehe hielt nicht: Seit 2019 sind die beiden geschieden. Während es in seinem Privatleben einen Rückschlag zu verkraften galt, blieb der im ländlichen US-Bundesstaat Alabama geborene Tatum in seiner weiteren Karriere von Misserfolgen weitgehend verschont.

Gleich mehrere Filme des 40-Jährigen waren Kassenerfolge: Sowohl bei „Magic Mike“ als auch beim ebenfalls 2012 erschienen Kinohit „21 Jump Street“ führte das zu (nicht mehr ganz so erfolgreichen) Fortsetzungen. Zweimal war Tatum außerdem als Soldat „Duke“ in den futuristischen „G.I Joe“-Filmen zu sehen (2009 und 2013).

Auch wenn Tatums Genre Publikumsfilme sind, in denen er meist körperbetonte Rollen spielt: Immer wieder zeigte er, dass er sich neben Charakterdarstellern nicht verstecken muss, so etwa im Oscar-nominierten Ringer-Film „Foxcatcher“ von 2014. Auch mit Quentin Tarantino arbeitete Tatum schon zusammen: beim Western-Thriller „The Hateful Eight“ (2015).

Auf Instagram zeigt der Schauspieler dann und wann, dass er auch neun Jahre nach seinem Titel als „Sexiest Man Alive“ noch in Form ist. Allerdings sind das wohl Momentaufnahmen. Im Interview mit der „Freundin“ sagte Tatum 2014: „Wenn ich nicht für den Job in Form sein muss, nehme ich sofort zu. Ich kann mich im Dienst einer höheren Sache zusammenreißen, doch tief drinnen bin ich ein dickes Kind.“