16.10.2020 10:41 Uhr

Khloé Kardashians Tochter hatte nach Corona Trennungsangst

Khloé Kardashians Tochter hatte Trennungsangst, als Khloé während der Corona-Pandemie wieder zur Arbeit ging. Die 36-Jährige hatte den Höhepunkt der Pandemie wie so viele andere Menschen auch monatelang mit ihrer zweijährigen Tochter True zu Hause verbracht.

imago images / Starface

Nachdem Khloé Kardashian vor kurzem wieder zur Arbeit zurückgekehrt war, hat ihre Tochter aber scheinbar die ungeteilte Aufmerksamkeit vermisst, die sie zuvor erhalten hat. Sie vermisste ihre Mama sogar stärker als sonst.

Harte Zeiten für die Kinder

Khloé verriet nun in einem Interview mit dem „People“-Magazin: „Ich bin mir sicher, dass die meisten Mütter das so empfinden. Als ich gehen musste, um zur Arbeit zu gehen, bekamen alle unsere Kinder fast Angst, von uns getrennt zu werden. Sie waren so an diese ungeteilte Aufmerksamkeit gewöhnt, dass die Kinder fast ausflippten, als es Zeit wurde, unsere Routine wieder aufzubauen.“

Allerdings habe sie dieses Problem mittlerweile in den Griff bekommen und ihre Tochter kann sie nun wieder zur Arbeit gehen lassen, nachdem sie sich an die Neuerungen gewöhnt hat. „Es war also ein Übergang. Jetzt sind wir an einem wirklich gesunden, guten Ort.“

„Ihr wart unsere Familie“

Khloé Kardashian bezeichnet das Ende von „Keeping Up With The Kardashians“ als „niederschmetternd“. Nach 20 Staffeln wird die beliebte Reality-Show nächstes Jahr zu Ende gehen. 14 Jahre lang konnten die Fans das Leben des Kardashian-Klans hautnah mitverfolgen – nun schließt bald ein großes Kapitel im Leben der berühmten Familie.

„An dem Tag, als es passiert ist, haben [meine beste Freundin] Malika und ich den ganzen Tag über geredet, denn du musst kein Hauptdarsteller sein, um vom ersten Tag an Teil dieser Reise zu sein, ob du in der ersten Folge warst oder nicht“, erklärt Khloé. „Ihr wart unsere Familie. Ihr seid auf dieser Reise mit uns und wenn ein Kapitel schließt, bedeutet das nicht, dass alles zu Ende geht. Es bedeutet nur, dass es Raum für ein weiteres Kapitel gibt.“

„Einige von uns müssen sich erholen“

Im Interview mit dem „Emergency Contact“-Podcast erklärt die 36-Jährige, dass sie das Show-Aus „traurig“ mache. „Aber wir haben es 15 Jahre lang gemacht. Wir haben zwei Wochen Urlaub pro Jahr. Es ist ermüdend. Wir alle befinden uns in einem anderen Platz in unserem Leben und einige von uns müssen sich erholen“, fügt sie hinzu.

Der Stars selbst habe Probleme damit, Veränderungen zu verarbeiten. „Aber das bedeutet nicht, dass ich keine Pause brauche. Ich habe manchmal Angst davor, mir eine Auszeit zu nehmen“, gesteht Khloé.

Galerie

„Es trifft mich in Wellen“

Dabei wisse sie, wie gut es ihr tut, einen Gang zurückzuschalten. „Es trifft mich in Wellen – heute zum Beispiel war mir den ganzen Tag schlecht und ich weiß, dass ich Ängste habe.“

Allerdings dürfte es für Khloé Kardashian nur eine Frage der Zeit sein, bis sie sich einem neuen Projekt hingibt, das sie voll und ganz ausfüllt, denn insgesamt beschreibt sich die junge Mutter als jemanden, der gerne viel neues ausprobiert. Insbesondere in Sachen Make-up und Frisuren hat die Beauty schon so gut wie alles durch. (Bang/KT)