17.10.2020 20:48 Uhr

Kourtney Kardashian will ihn als Präsidenten!

Kourtney Kardashian rief ihre 100 Millionen Follower dazu auf ihren Schwager Kanye West zu wählen. Dafür hagelte es einen Shitstorm auf Twitter.

imago images / Runway Manhattan

Mit dieser Aktion machte sich Kourtney Kardashian (41) nicht viele Freunde. Die Ich-Darstellerin postete ein Bild von sich in ihren Storys, auf dem sie ein Wahlkampf-Merchandise für die angelaufenen Präsidentschaftswahlen in den USA trägt.

Genauer gesagt, trägt sie eine Cap mit der Aufschrift „Vote Kanye“. Fordert die älteste der Kardashian-Schwestern ihre Millionen von Followern damit dazu auf, für ihren Schwager zu stimmen?

Quelle: instagram.com

Wahlwerbung oder geht es ums Geld?

Es sieht so aus, als würde Kourtney Kardashian tatsächlich Wahlwerbung für Kanye West (43) machen. Und das, obwohl seine eigene Frau Kim Kardashian (39) sich auffällig still gegenüber den politischen Ambitionen ihres Ehemanns verhält.

Man fragt sich allerdings, ob der Post in Wirklichkeit primär dazu dienen soll, das Merchandise des Rappers zu promoten. Die Story enthielt nämlich einen direkten Link zum „Kanye2020“-Store.

Shitstorm auf Twitter

Für ihren Post erntete die Millionärin einen sofortigen Shitstorm auf Twitter. Viele der User zeigten sich empört darüber, dass Kourtney Kardashian ihre 100 Millionen Follower tatsächlich dazu aufruft, ihre Stimme an Kanye West zu verschenken.

Ein User schrieb: „So traurig zu sehen, dass du Kanye unterstützt. Eine Stimme für ihn bedeutet eine Stimme für Trump. Ich dachte immer, du wärst die einzige Kardashian-Jenner mit Köpfchen. Da lag ich wohl falsch. Deine Steuervorteile scheinen dir sehr am Herzen zu liegen. Du bist eine Multi-Millionärin ohne Gewissen. Wie schade für deine Kinder und deine Seele.“

Kanye West hat keine Chance Präsident zu werden

Die User ärgern sich insbesondere über den Post, weil Kanye absolut keine Chance hat, die Wahlen zu gewinnen. Der Grammy-Gewinner konnte sie nicht einmal als Kandidat in allen Bundesstaaten aufstellen lassen, weil er die Fristen versäumte. Er wird nur in 12 von 51 Bundesstaaten auf der Liste zu finden sein.

Umso unverantwortlicher empfinden es die Fans, Wahlwerbung für ihn zu machen. Für sie steht fest, dass es sich bei Präsidentschaftswahlen um kein Spiel oder einen PR-Gag handelt.

Galerie

Unterstützen die Kardashians ihn doch?

Man fragt sich natürlich auch, ob die Frauen des Kardashian-Jenner-Klan ihr angeheiratetes Familienmitglied nun doch allesamt unterstützen werden. Bisher geschah das Gegenteil. Kim Kardashian sprach sie nicht für ihren Mann aus, sondern betonte in einem Statement, dass er psychisch krank sei.

Bis dato bleibt Kourtney Kardashian die einzige der Schwestern, die ihren Support zeigt und den offiziellen Wahlwerbespot von Kanye West auf Twitter retweetete. Anscheinend kann sie mit dem christlich-konservativen Werten ihres Schwagers mehr anfangen als der Rest der Familie.

(LaKrim)

Das könnte Euch auch interessieren