Dienstag, 16. April 2019 12:18 Uhr

„Notre-Dame“-Inferno: So reagieren die Promis

Am Montagabend wütete seit kurz vor 19 Uhr in der weltberühmten Pariser Kathedrale Notre-Dame ein verheerendes Feuer im alten über 800 Jahre alten Dachstuhl. Innerhalb von wenigen Stunden brannte das Dach der über 800 Jahre alten Kirche ab.

"Notre-Dame"-Inferno: So reagieren die Promis

Foto: WENN.com

Der 96 Meter hohe hölzerne Turm aus dem 13. Jahrhundert sowie in der Folge auch Teile des darunter liegenden Gewölbes stürzten ein. Auf dem Dach von Notre-Dame fanden mehrere Jahre dauernde aufwändige Renovierungsarbeiten statt, die möglicherweise auch als Ursache für das Feuer-Inferno gelten. Aktuell wird von Experten nach der Ursache geforscht. Es bestehe derzeit noch Einsturzgefahr.

Währenddessen bekundeten schon einige Promis und Politiker ihre Trauer zum Flammen-Inferno und meldeten sich via Instagram und Twitter zu Wort. Unter anderem der ehemalige US-Präsident Barack Obama. Er postete ein altes Bild aus dem inneren der Kathedrale, gemeinsam mit seiner Frau Michelle und den beiden Töchtern.

Auch der amtierende US-Präsident Donald Trump meldete sich zu Wort, sorgt aber mit seiner Aussage für Unmut. Er schrieb auf Twitter: „Es ist schrecklich, das gewaltige Feuer in der Notre-Dame Kathedrale in Paris zu sehen. Vielleicht könnten Flugzeuge mit Wassertanks benutzt werden, um es zu löschen. Ihr müsst schnell handeln!“ Dafür erntete Trump weltweit nicht nur Hohn und Spott, sondern auch entsetzte Reaktionen.

"Notre-Dame"-Inferno: So reagieren die Promis

Foto: WENN.com

Für die rund 400 Feuerwehrmänner, die bei dem Brand am Montagabend im Einsatz waren, sind Trumps vermeintliche Tipps allerdings mehr als wertlos. Der französische Zivilschutz reagierte prompt: Wasser auf ein solches Gebäude abzuwerfen, könne zum Einsturz des gesamten Struktur der Kathedrale führen.

Weitere Reaktionen kamen von Idris Elba, Ellie Goulding, Anne Hathaway und Nancy Sinatra. Der französische Präsident Emmanuel Macron kündigte bereits an die Kathedrale wieder aufbauen zu wollen. Dafür bekommt er prominente Unterstützung: François-Henri Pinault, Milliardär und Mann von Schauspielerin Salma Hayek, will 100 Millionen Euro spenden. 

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren