11.09.2020 21:27 Uhr

So cool sieht Drakes Sohn jetzt schon aus

Superstar Drake zeigt seinen Sohn Adonis erneut auf Instagram. Der kleine Mann ist inzwischen gar nicht mehr so klein, dafür umso süßer.

imago images / APress

Der Rapper Drake (33) gehört zu den erfolgreichsten Musikern des vergangenen Jahre, streng genommen ist er sogar der erfolgreichste Musiker aller Zeiten. Niemand vor ihm hatte so viele Top10-Hits wie er in den US-Charts. Sogar Legenden wie Elvis Presley, Madonna (62) oder Beyoncé (39) können da nicht mithalten.

Nichtsdestotrotz schafft es der Kanadier sein Privatleben fernab der Öffentlichkeit zu behalten. Von seinem Sohn Adonis weiß man so gut wie gar nichts. Diese Woche erlaubte der Grammy-Gewinner mal wieder einen seltenen Blick auf den Promi-Sprössling. Drake postete ein Foto von ihm anlässlich seines ersten Tags im Kindergarten.

Quelle: instagram.com

Erster Kita-Tag in Designerklamotten

Und ja, alle Eltern ziehen ihre Kinder für den ersten Tag in der Kita gepflegter als gewöhnlich an, aber Papa Drake und Mama Sophie Brussaux (31) schossen echt den Vogel ab. 

Der Junge, der am 12. Oktober süße zwei Jahre alt wird, sah „too cool for school“ aus. Er trug ein komplett schwarzes Outfit mit einem bestickten Hoodie. Das Oberteil stammte vom In-Label Chrome Hearts, welches der Star auch häufig trägt. Die blonden Afro-Haare des kleinen Adonis wurde zu Cornrows geflochten.

View this post on Instagram

+ custom @champagnepapi Laugh Now, Cry Later +

A post shared by Chrome Hearts (@chromeheartsofficial) on

Adonis kommt nach Drakes Mutter Sandi Graham

Bei den blonden Haaren, den blauen Augen und der hellen Haut fragt man sich unweigerlich, vom wem das Kind sein Aussehen geerbt hat, denn sowohl Drake als auch Sophie Brussaux sind eher dunkle Typen.

Die Antwort ist von Drakes Mutter Sandi. Adonis sieht aus wie seine Oma in cool.

imago images / ZUMA Press

Wer ist Sophie Brussaux?

Ebenso wenig wie über Adonis wissen die meisten über seine Mutter Sophie Brussaux. Lange kursierte das falsche Gerücht, dass sie früher als Pornodarstellerin gearbeitet hätte. Dies entspricht nicht der Wahrheit.

Die Französin arbeitet als Malerin. Ihre Kunst wurde in Galerien und Museen rund um den Globus ausgestellt. Im November 2019 kam ihr sogar die Ehre einer persönlichen Audienz beim Papst im Rom zuteil.

Quelle: instagram.com

Galerie

Drake wollte eine Abtreibung

Sophie Brussaux und Drake trafen sich im Januar 2017 während dessen Europatournee. Wie es heißt, sollen die beiden nur ein paar Dates gehabt aber, bei denen sie ganz offensichtlich nicht erfolgreich verhütet haben.

Wie „TMZ“ damals berichtete, soll der Rapper die Französin sehr unhöflich zu einer Abtreibung aufgefordert haben. Sie lehnte ab. Heute geht es Drake in dieser Sache sicherlich wie Kanye West (44). Wie seinem Kollegen läuft wahrscheinlich auch Drake ein Schauer über den Rücken, wenn er daran denkt, dass sein geliebter Sohn um ein Haar nicht geboren wäre.

Das könnte Euch auch interessieren