05.04.2020 15:09 Uhr

Collien Ulmen-Fernandes: „Mein Mann hat Tiefkühlpizzen hamstergekauft“

imago images / Future Image

Durch das Coronavirus rechnet das Filmgeschäft bereits mit Verlusten in Milliardenhöhe. Aufgrund der geschlossenen Kinosäle müssen nicht nur sämtliche Filmstarts verlegt werden, sondern auch die Produktionen der Streifen, die eigentlich jetzt und in nächster Zeit werden gedreht werden sollten.

klatsch-tratsch.de plauderte mit Collien Ulmen-Fernandes, die ihre Einschätzung schilderte, wie sich die Krise auf die Branche auswirken wird. Vor der Ausgangssperre stand die Moderatorin für einen neuen ZDF-Film vor der Kamera.

Quelle: instagram.com

So erlebt sie die Krise privat

Zudem plauderte die „jerks.„-Darstellerin offen darüber, wie sie ihre beiden Kinder während der Ausnahmesituation beschäftigt. Seit 2011 ist die 38-Jährige mit dem „Herr Lehmann“-Darsteller Christian Ulmen verheiratet. Die beiden haben eine gemeinsame Tochter (8) sowie einen Sohn, aus der ersten Ehe des 44-Jährigen.

Wie schätzt Du die Situation für Kunst und Kultur ein?
Aktuell planen wir die Dreharbeiten wieder aufzunehmen. Man weiß natürlich nicht, ob es dabei bleibt, das kann nach aktuellem Stand niemand vorhersagen. Für die Filmbranche ist es hart, die Kameramänner, Make-Up-Artisten, usw. können ihre Arbeit ja nicht mal eben ins Home-Office verlagern, einige leiden darunter sehr.

Hat sich die Angst vor Corona schon zuvor bei deinen letzten Dreharbeiten bemerkbar gemacht?
Auf jeden Fall. Letzte Woche habe ich noch für eine ZDF-Produktion gedreht. Dort habe ich mich selbst geschminkt und mich auch selbst “verkabelt”, also selbst mein Mikrofon ans Hemd gesteckt. Normalerweise machen das ja immer die Tontechniker. Mit Sicherheitsabstand, also aus 1,50 Metern Entfernung, geht das aber natürlich nicht. Insgesamt haben alle großen Abstand zueinander gehalten. Das war schon komisch.

Gibt es Dinge, die Du schon immer mal machen wolltest und für die jetzt Zeit bleibt?
Als klar war, dass die Geschäfte am nächsten Tag schließen werden, haben wir schnell noch eine Eismaschine gekauft. Das wollte ich schon immer mal ausprobieren. Nun bietet es sich an, auch weil der Eisladen bei uns um die Ecke zurzeit geschlossen hat. Eigentlich hat der das leckerste Eis der Welt. Ich bezweifle, dass mein Eis genauso lecker wird – aber ausprobieren kann man es ja mal.

Wie beschäftigst Du deine Kinder?
Die haben Aufgaben von der Schule bekommen, die sie via Homeschooling-App auf einem iPad erledigen sollen. Allerdings nutzt meine Tochter das Schul-iPad zurzeit mehr dazu, um Giphys an ihre Cousinen zu schicken, anstatt zu lernen.

Wie hältst Du dich fit?
Mein Mann hat ausschließlich Tiefkühlpizzen hamstergekauft. Der Tiefkühler ist voll davon. Zudem haben die Friseure geschlossen. Nach der Corona-Zeit sind wir vermutlich nicht mehr wiederzuerkennen. Danach sollte ich wahrscheinlich mal mit Sport anfangen (lacht).

Das könnte Euch auch interessieren