Internet-Star Cossu über Dialekte, Rassismus & Pamela Reif

Internet-Star Cossu über Dialekte, Rassismus & Pamela Reif
Internet-Star Cossu über Dialekte, Rassismus & Pamela Reif

Foto: Cossu

14.03.2021 18:00 Uhr

Mit seinen Comedy-Mundart-Videos geht Rapper Cossu gerade in den sozialen Netzwerken viral. Zu seinen Fans gehören neben Pamela Reif auch Barbara Becker und Comedian Chris Tall, mit dem ihn mittlerweile eine tiefe Freundschaft verbindet. Im Gespräch hat Klatsch-tratsch.de spricht der sympathische Schwarzwälder über den neuen Netz-Fame und sein Leben.

Du hast im letzten Jahr einen Song über George Floyd gemacht, der viel Beachtung bekommen hat. Wie bist du dazu gekommen, den Song zu machen?
Der Mord an George Floyd hat mich emotional sehr mitgenommen. Obwohl ich weiß, dass solche rassistischen Taten weltweit nahezu jeden Tag vorkommen, war es aufgrund der aufgenommen Videosequenzen gefühlt realer. Da ich immer versuche meine Emotionen in Kunst zu verarbeiten, habe ich versucht mich in die Situation hinein zu versetzen und versucht die Geschehnisse aus seiner Sicht zu rekapitulieren. Ich habe noch in derselben Nacht den Text geschrieben und das Video aufgenommen. Es war mir einfach ein Bedürfnis, nicht still zu sein und zu versuchen, die Leute, die Rassismus nicht wirklich greifen können, für das Thema zu sensibilisieren.

Aktuell werden deine Mundart-Clips extrem gehypt. Wie kamst du dazu? 
Ich habe mit meinem Freund Chris Tall die ersten TikToks Ende letzten Jahres aus Spaß gedreht. Am Anfang haben wir Dinge nachgemacht. Das hat bei mir nicht wirklich gefruchtet. Ich habe mir dann zu Beginn dieses Jahres überlegt, was ich an eigenen Inhalten bringen könnte. Da kam ich schnell auf Dialekte, da ich dafür schon immer ein Talent hatte und mich Sprache generell fasziniert. Ich habe dann 1-2 Videos im alemannischen Dialekt gedreht. Diese bekamen dann direkt ein paar hunderttausend Klicks. Das war der Startschuss.

Zu deinen Fans gehören unter anderem auch Promis wie Pamela Reif. Welches Promi-Feedback zu deinen Videos hat dich am meisten geflasht?
Dass Pamela auch Videos von mir gesehen hat, bekam ich durch Zufall mit. Sie hatte mit ihrem Bruder einen Zungenbrecher-Spruch, den ich in einem Video gebracht habe, in ihrem Podcast aufgegriffen. Das ist schon lustig, dass die Videos solche Kreise ziehen. Ich bin seit Kindertagen der größte Fan von Martin Schmitt, deshalb war es eine riesen Ehre für mich, als er mir per DM Lob für die Videos aussprach.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Cossu (@cossurap)

Ich bin sehr heimatverbunden, deshalb hat es mich auch sehr gefreut, dass Spieler wie Nils Petersen oder Vincenzo Grifo von „meinem Verein“, dem SC Freiburg, mir dazu gratuliert haben. Generell ist mir das Lob von den „nicht Prominenten“ bzw. den Followern viel wichtiger. Ich bekomme so viele positive Nachrichten von Leuten, die ich mit den Videos erfreue. Das sind immer die schönsten Komplimente.

Du bist extrem gut im Dialekte und Akzente nachmachen. Ist das eine Sache, die du schon immer gemacht hast? Oder hast du dir das für deine Videos angeeignet?
Ich glaube ein gewisses Talent für Sprache und Sprachverständnis zu haben, ist nicht schlecht. Das habe ich von meiner Mama geerbt! Ich bin viel in Deutschland auf Tour gewesen, auch mit Chris Tall. Wir sprechen dann immer in dem jeweiligen Dialekt der Regionen. Man hört dann auch genauer hin, welchen Duktus die Leute haben. Viel sprechen und üben ist da denke ich der Hauptschlüssel.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Cossu (@cossurap)

Woher nimmst du die Inspiration für deine Clips?
Anfangs habe ich mir Sorgen gemacht, dass mir irgendwann die Ideen ausgehen. Das Gegenteil ist aber der Fall. Mittlerweile kommen mir den ganzen Tag über neue Ideen. Aber auch die Follower bringen oft Ideen und Inspirationen! Ich greife zum Teil auch tagesaktuelle Dinge auf.

Du sprichst vor allem badisch in deinen Clips. Was würdest du sagen: Welchen Charme hat dieser Dialekt? 🙂
Für mich hat er natürlich einen ganz besonderen Charme, da es mein Heimatdialekt ist. Für mich bedeutet er Heimat. Er klingt sehr derb für Leute, die nichts mit ihm zu tun haben. Aber durch die vielen „le“ am Ende von Worten, ist er denke ich auch ganz süß.

Im Internet sind leider auch viele Idioten unterwegs, die dort mit Hass und Beleidigungen um sich werfen. Wie gehst du damit um?
Ich muss sagen, dass meine Community wirklich unfassbar positiv ist. Ich bekomme nur ganz wenige Hassmails oder Kommentare. Wenn mal jemand etwas fragwürdig kommentiert, ist da sofort eine Welle an Gegenargumenten von anderen Followern! Ich habe aber auch schon Kommentare aufgegriffen und Videos darüber gemacht, um jeweilige Aussagen einfach nicht so stehen zu lassen und um schnell den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Internet-Star Cossu über Dialekte, Rassismus & Pamela Reif

Foto: Privat

Du warst mit Bülent Ceylan und Chris Tall auf Tour. Wie kam es dazu?
Ich wurde mit 20 von einem Kerl angesprochen, der mir angeboten hat für Bülent auf Tour Merch zu verkaufen. Der Kerl, Olli, ist heute einer meiner besten Freunde und hat mir damals sozusagen die Tür geöffnet. Nach kurzer Zeit als Mercher hatte Bülent nämlich von ihm gesteckt bekommen, dass ich auch Musik mache. Daraufhin hatte er mich vor 10.000 Zuschauern ins kalte Wasser geworfen und ich bin vor ihm aufgetreten. Ab dem Zeitpunkt war ich dann vier Jahre der Support Act auf Tour und hab insgesamt vor über 500.000 Menschen gespielt.

Chris Tall habe ich auch über diesen Weg kennengelernt. Mittlerweile gehört er auch zu meinen engsten Freunden und ist eine wichtige Bezugsperson, die mir mit Rat und Tat zur Seite steht! Er hat mir viel Vertrauen geschenkt und mir ermöglicht, bei ihm in seiner Show „Darf er das –Die Chris Tall Show“ bei RTL als musikalischer Sidekick dabei zu sein! Für alles, was er bisher für mich getan hat, bin ich unfassbar dankbar!

Internet-Star Cossu über Dialekte, Rassismus & Pamela Reif

Foto: Andreas Walny

Du warst ja auch im Film “Night Life”  mit Elyas M’Barek in einer Nebenrolle zu sehen. Wie kam das zustande?
Zu meinem engsten Kreis zählen unter anderem auch die Schauspieler Frederick Lau und Kida Ramadan. Ich bin mit beiden nun schon über 10 Jahre eng befreundet. Beide haben mir von Anfang an unter die Arme gegriffen bei meiner Kunst. Durch sie habe ich auch meine ersten kleinen Rollen bekommen können. Wir waren dann mal alle zusammen auf einem Film- Festival. Dort hatte mich die Casterin Iris Baumüller angesprochen, da ich in ein Rollenprofil gepasst habe, von einem Film, für den sie gecastet hat. Es hatte leider am Schluss nicht für die Rolle gereicht.

Sie war aber wohl von meiner Darstellung überzeugt und hat mich bei einer Schauspiel-Agentur unter gebracht. Daraus ergaben sich dann leider nicht wirklich viele Dinge, weil ich ja noch kein Demo-Reel hatte. Iris hatte sich aber nach vier Jahren noch an mich erinnert. Sie war dann die Casterin bei „Night Life“ und hatte mich zum Casting eingeladen. Ich habe vorgespielt und habe die Rolle bekommen. Generell macht mir das Spielen unfassbar viel Spaß und ich werde das auf jeden Fall weiter verfolgen.

Internet-Star Cossu über Dialekte, Rassismus & Pamela Reif

Foto: Privat

Du arbeitest nebenher ja noch als Lehrer: Wie reagieren deine Schüler auf deine Clips und den Erfolg?
Ich habe das Lehramtsstudium abgeschlossen, arbeite aktuell an einer Ganztagsschule als Ganztagspädagoge. Ich betreue dort eine 1. Klasse. Die bekommen das gar nicht mit. Ab und an wird man von Eltern angesprochen. Da sind die Rückmeldungen megapositiv. Die älteren Schüler an der Schule bekommen das natürlich auch mit und freuen sich für mich. Für die sind Follower eine Währung, deshalb sind die von den Zahlen immer sehr beeindruckt.

Was sind deine Pläne für 2021? Möchtest du mit deiner Musik und deiner Comedy noch mehr machen? Siehst du dich eventuell auch irgendwann in irgendwelchen Reality-Shows?
Die letzten Jahre und Monate haben mir gezeigt, dass Pläne nie so aufgehen, wie ich es mir vorgestellt habe. Bei mir kamen bisher die meisten Dinge immer spontan. Deshalb schaue ich einfach, was passiert. Das alles ist ja auch noch relativ frisch und ich muss mir noch Gedanken dazu machen, wo ich generell hin möchte. Grundsätzlich werde ich aber mit den Videos weiter machen.

Wie angesprochen möchte ich auch weiterhin schauspielern. Musik ist meine Passion – damit werde ich wohl nie aufhören. Für dieses Jahr sind dahingehend schon einige Sachen in Planung! Es kommen im Moment auch einige spannende Anfragen rein. Ich bin auch immer offen dafür, neue Dinge auszuprobieren! (DA)