Kalenderblatt 2021: 16. April

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

dpa

16.04.2021 05:00 Uhr

Das aktuelle Kalenderblatt für den 16. April 2021:

15. Kalenderwoche, 106. Tag des Jahres

Noch 259 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Widder

Namenstag: Benedikt, Bernadette

HISTORISCHE DATEN

2016 – Zwei 16-jährige Islamisten werfen einen Sprengsatz auf ein Gebetshaus der Sikh-Gemeinde in Essen. Drei Menschen werden verletzt. Der Anschlag ereignet sich während einer indischen Hochzeitsfeier.

2003 – Die EU besiegelt in Athen die größte Erweiterungsrunde ihrer Geschichte. Die 15 EU-Staaten und zehn neuen Mitglieder unterzeichnen die Beitrittsverträge zum 1. Mai 2004.

1996 – In Deutschland ist der kontrollierte Anbau von Nutzhanf erstmals seit 1982 wieder gesetzlich erlaubt.

1996 – Verteidigungsminister Volker Rühe (CDU) kündigt den Verzicht der Bundeswehr auf Anti-Personen-Minen an.

1948 – In Paris wird die Organisation für Europäische Wirtschaftliche Zusammenarbeit (OEEC) gegründet. 1961 wird sie zu einer weltweiten Organisation und ändert ihren Namen in OECD (Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung).

1943 – Der Schweizer Chemiker Albert Hofmann entdeckt bei der Suche nach einem Kreislauf-Anregungsmittel die halluzinogene Wirkung von LSD (Lysergsäurediethylamid).

1917 – Der marxistische Revolutionär Wladimir Iljitsch Lenin kehrt aus dem Schweizer Exil nach Russland zurück.

1913 – Der Arzt und Philosoph Albert Schweitzer trifft mit seiner Frau Helene in Lambarene in der französischen Kolonie Gabun ein, um dort als Arzt zu praktizieren.

1871 – Kaiser Wilhelm I. unterschreibt die am 14. April vom Reichstag verabschiedete Verfassung des Deutschen Kaiserreiches. Am 4. Mai wird das Dokument veröffentlicht.

GEBURTSTAGE

1976 – Lukas Haas (45), US-amerikanischer Schauspieler („Die phantastische Reise ins Jenseits“, „Aufbruch zum Mond“)

1971 – Sven Fischer (50), deutscher Biathlet, gewann bei Olympischen Spielen insgesamt 4 Goldmedaillen, 2 Silbermedaillen, 2 Bronzemedaillen

1966 – Kai Wiesinger (55), deutscher Schauspieler („Kleine Haie“, „Comedian Harmonists“, „Die Gustloff“)

1921 – Peter Ustinov, britischer Schauspieler, Autor und Regisseur („Spartacus“, „Topkapi“), Verfasser von Drehbüchern, Romanen („Der alte Mann und Mr. Smith“) und Theaterstücken („Beethovens Zehnte“), gest. 2004

1896 – Walter Franck, deutscher Theater- und Filmschauspieler („Der Berg ruft!“, „Die tödlichen Träume“), gest. 1961

TODESTAGE

1996 – Stavros Niarchos, griechischer Reeder, „Tanker-König“, Immobilienmagnat und Kunstsammler, gehörte zu den 50 reichsten Männern der Welt, geb. 1909

1991 – David Lean, britischer Filmregisseur („Doktor Schiwago“, „Lawrence von Arabien“), geb. 1908