Kalenderblatt 2021: 20. April

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

dpa

20.04.2021 05:00 Uhr

Das aktuelle Kalenderblatt für den 20. April 2021:

16. Kalenderwoche, 110. Tag des Jahres

Noch 255 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Widder

Namenstag: Hildegund, Wiho

HISTORISCHE DATEN

2020 – Nach einmonatiger Zwangspause dürfen in Deutschland Geschäfte unter 800 Quadratmetern Fläche wieder öffnen. Als erstes Bundesland führt Sachsen Maskenpflicht für den öffentlichen Nahverkehr und den Einzelhandel ein.

2016 – Bei einer Flüchtlingstragödie sind im Mittelmeer möglicherweise bis zu 500 Menschen ertrunken. Das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR bestätigt seit Tagen kursierende Berichte, wonach zwischen Libyen und Italien ein Schiff mit Hunderten Migranten untergegangen sei.

2011 – Gold auf Rekordjagd: Erstmals steigt der Kurs für eine Feinunze des Edelmetalls auf mehr als 1500 Dollar.

2009 – Nordkorea muss aus Sicht der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) als Atomwaffenstaat eingestuft werden.

2004 – Das Bundesverwaltungsgericht entscheidet, dass EU-Ausländer bei der Einbürgerung ihre Staatsangehörigkeit behalten können, wenn auch ihr Land bei der Einbürgerung von Deutschen die doppelte Staatsangehörigkeit hinnimmt.

1999 – US-Präsident Bill Clinton verleiht dem früheren Bundeskanzler Helmut Kohl in Anerkennung für dessen politische Leistung für Europa und die Welt im Weißen Haus die Freiheitsmedaille, die höchste zivile Auszeichnung der USA.

1998 – Die terroristische Rote Armee Fraktion (RAF) erklärt in einem Schreiben, das bei einer Nachrichtenagentur eingeht, ihre Auflösung. Bei Anschlägen der Gruppe wurden seit 1970 mindestens 30 Menschen getötet.

1991 – Das Kuratorium „Unteilbares Deutschland“ stellt seine Arbeit offiziell ein. Es war ein Jahr nach dem niedergeschlagenen Aufstand der ostdeutschen Arbeiter vom 17. Juni 1953 von Jakob Kaiser, Paul Löbe, Erich Ollenhauer, Herbert Wehner und Thomas Dehler gegründet worden.

1986 – Der Pianist Vladimir Horowitz gibt mehr als 60 Jahre nach dem Verlassen der Sowjetunion wieder ein Konzert in Moskau.

GEBURTSTAGE

1968 – Jens Weidmann (53), deutscher Volkswirtschaftler, Präsident der Deutschen Bundesbank seit 2011

1956 – Peter Chelsom (65), britischer Filmregisseur und Drehbuchautor („Funny Bones – Tödliche Scherze“)

1946 – Sabine Bergmann-Pohl (75), deutsche Politikerin und Ärztin, Präsidentin der Volkskammer der DDR 1990, in dieser Eigenschaft auch letztes Staatsoberhaupt der DDR

1941 – Grace Coddington (80), britische Modejournalistin und Model, Kreativdirektorin der amerikanischen Vogue 1988-2016

1941 – Ryan O’Neal (80), amerikanischer Schauspieler („Love Story“, „Is‘ was, Doc?“)

TODESTAGE

2001 – Giuseppe Sinopoli, italienischer Dirigent, Leiter der Staatskapelle Dresden 1992-2001, geb. 1946

1981 – Hans Söhnker, deutscher Schauspieler („Der Forellenhof“, „Salto Mortale“), geb. 1903