Ausgehen und Feiern wie die Promis

Theresa HölzlTheresa Hölzl | 28.01.2022, 04:51 Uhr | ANZEIGE
Ausgehen und Feiern wie die Promis
Ausgehen und Feiern wie die Promis

Shutterstock/ astarot

Ausgehen und Feiern macht vielen Menschen großen Spaß. Es bietet oftmals einen willkommenen Ausgleich für anstrengende Wochen. Besonders reizvoll kann es sein, einmal auszugehen wie der Lieblingsstar. Aber wie lässt sich das in der Realität umsetzen?

Diese Frage haben sich gewiss viele Menschen schon mindestens einmal gestellt. Schließlich wäre es in der Theorie so schön, Partys erleben zu können wie Models, Sportler, Schauspieler, Musiker oder auch Influencer. Spätestens seit diese ihre Erlebnisse regelmäßig auf sozialen Medien teilen, wünschen sich viele – vor allem junge – Fans, einen ähnlichen Lifestyle pflegen zu können.

In der Praxis scheint dieser Traum jedoch in weiter Ferne, schließlich fehlt es meistens am Geld oder an der Zeit. Zwischen Verpflichtungen wie dem Vollzeitjob oder den Kindern ist es eben nicht einfach, einen Partyurlaub auf Ibiza oder einen Besuch in New Yorker Nachtclubs einzuplanen. Doch zu feiern wie die Stars, geht auch in kleinerem Rahmen und mit geringerem Budget. Mit der richtigen Planung kann der Traum also Wirklichkeit werden; zumindest für eine Nacht.

Was macht den Reiz aus?

Zugegeben: Nicht jeder Mensch kann sich für das Feiern im klassischen Sinne begeistern. Überfüllte Clubs mit blinkenden Lichtern, lauter Musik und jeder Menge Alkohol sind nicht jedermanns Ding, wie man so schön sagt. Das ist auch vollkommen in Ordnung und sogar manchen Stars geht es so. Vor allem im jungen Erwachsenenalter gehört das Feiern aber für mindestens ebenso viele Personen zur ganz normalen, meist sogar zur liebsten Freizeitbeschäftigung.

Das gilt beispielsweise beim Studieren in einer aufregenden Großstadt oder beim Partyurlaub mit Freunden auf Mallorca. Was dabei den Reiz ausmacht, ist sicherlich von Mensch zu Mensch verschieden. Einige genießen die Zeit mit Freunden, andere die Sorgenfreiheit durch den Alkohol, manche wollen einfach tanzen und wieder andere suchen nach heißen Flirts oder der großen Liebe.

Ausgehen und Feiern wie die Promis

Shutterstock / Jacob Lund


Mallorca ist die perfekte Partyinsel

Für die meisten Menschen spielen sich diese durchfeierten Nächte vor allem in den Clubs ihres Wohnorts ab oder sie besuchen private Partys von Freunden. Auch im Urlaub wird das Feiern oft von Vornherein mit eingeplant – oder es steht sogar im Mittelpunkt. Dann werden jedoch meist günstigere Reiseziele als jene der Promis gewählt, die bereits erwähnte Partyinsel Mallorca zum Beispiel oder die thailändische Insel Koh Phangan. Trotzdem ist nicht jeder mit diesem Lifestyle zufrieden, sondern blickt neidisch auf die Stars.

Wieso? Das Leben der Schönen und Reichen hat seit jeher die Menschheit fasziniert. Schon früher wurde neidisch auf das Leben des Adeligen geblickt, die scheinbar die besten Partys gefeiert haben. Daran hat sich bis heute nicht viel geändert: Die Promis feiern angeblich am besten, das lassen jedenfalls ihre Postings in sozialen Netzwerken oder entsprechende TV-Berichte vermuten. Ob diese Bilder und Videos von ausschweifenden Partys in schillernden Luxuswelten der Wahrheit entsprechen, lässt sich als Außenstehender nur schwer überprüfen.

Es ist aber diese angebliche Perfektion, die viele Menschen davon träumen lässt, eines Tages selbst zu feiern wie die Stars, zum Beispiel mit…
– dem besten Essen,
– den teuersten Getränken,
– den schönsten Männern sowie Frauen
– und den berühmtesten DJs.

Damit ist die Liste noch lange nicht zu Ende, doch es wird bereits deutlich, was für viele Feierlustige den Reiz an solchen Partys ausmacht: hier gibt es nur das Beste vom Besten, und zwar in jeder Hinsicht. Dementsprechend teuer kann es werden, wie ein Star zu feiern, denn allein die typischen Getränke sind für viele Menschen unbezahlbar: Die teuerste Flasche Champagner kostet unglaubliche 100.000 Euro. Dafür fasst sie aber auch 30 Liter und muss von zwei Personen gehoben werden, um damit einschenken zu können. Dies macht noch einen weiteren Aspekt deutlich, der die Glamourwelt der Prominenten so faszinierend macht, nämlich die Superlative. Hier ist alles schöner, größer, besser, teurer. Dieses Spektakel einmal mit eigenen Augen zu sehen, wäre für einige Personen daher ein unvergessliches Erlebnis.

Es kann aber noch weitere Gründe geben, weshalb jemand von durchfeierten Nächten zwischen den Stars träumt. Sie möchten vielleicht einmal ihr größtes Idol treffen oder ein professionelles Styling bekommen, um sich selbst zu fühlen wie eine Hollywood-Schönheit. Schlussendlich muss also jeder selbst herausfinden, ob diese Art zu feiern zu einem passt und wenn ja – wie sie vielleicht auch mit normalen Mitteln umgesetzt werden könnte. Aber dazu später mehr.

Ausgehen und Feiern wie die Promis

IMAGO / Mary Evans

Promis, die gerne feiern

Schlussendlich eifern viele Jugendliche und junge, aber auch ältere Erwachsene schlichtweg ihren Lieblingsstars nach, wenn es um deren Lifestyle im Allgemeinen geht. Auch dieser Effekt nimmt durch Social Media seit einigen Jahren immer weiter zu – ist aber bereits so alt wie die Menschheit selbst. Vor allem, wer mit dem eigenen Leben vielleicht nicht auf ganzer Linie zufrieden ist, geht oftmals davon aus, das Leben der Schönen und Reichen sei besser, ja perfekt.

Ein Blick auf die Promis, die für ihre Vorliebe für wilde Partys bekannt sind, beweist aber schnell das Gegenteil:
– Paris Hilton
– Lindsay Lohan
– Kanye West
– Charlie Sheen

Diese sind nur einige Namen von Promis, die für ihr ausschweifendes Party-Leben bekannt sind und denen dieses früher oder später zum Verhängnis wurde. Aber es müssen nicht immer gleich die Extreme sein: Die meisten Stars gehen hin und wieder gerne aus, wie normale Menschen eben auch. Sei es im großen Stil in einem Club oder in kleinen Rahmen mit den engsten Freunden im eigenen Garten – die Möglichkeiten sind so vielfältig, dass für jeden eine passende Wahl dabei ist.

Jennifer Aniston, Rita Ora, Kate Moss: Die Partygirls unter den Stars

Jennifer Aniston soll ihren 50. Geburtstag groß mit Freunden gefeiert haben. Rita Ora wird regelmäßig geknipst, wenn sie einen angesagten Club verlässt. Kate Moss macht sogar mit ihren 48 Jahren noch gerne das Londoner Nachtleben unsicher und Zayn Malik lässt sich meist von seinem Chauffeur zu den angesagtesten Party-Locations bringen. Die Liste an Beispielen ist endlos und so feiert wohl jeder gerne von Zeit zu Zeit; manche häufiger und andere eben seltener.

Mit der Zeit ist ein wichtiges Stichwort gefallen, denn viele Prominente haben schlichtweg mehr Freizeit, die sie zum Feiern nutzen können. Wie bereits erwähnt, bleiben dafür bei den meisten Menschen im Alltag nur wenige Möglichkeiten. Sie nutzen daher gerne ihren Urlaub, um in der Heimat oder bei einer Reise auf Partys von Sorgen & Co abschalten zu können. An dieser Stelle haben sie etwas mit den Stars gemeinsam, denn auch diese entspannen gerne auf Reisen und nutzen dabei so manche Gelegenheit zum Ausgehen. Einige dieser Reiseziele sind durchaus auch für normale Menschen bezahlbar, sofern sie nicht die teuerste Unterkunft oder die luxuriöseste Yacht mieten wie die Promis. St. Tropez beispielsweise oder Ibiza sind beliebte Anlaufstellen für Promis, aber auch für andere Reiselustige, um einen gelungenen Urlaub mit so mancher Clubnacht zu verbringen.

Ausgehen und Feiern wie die Promis

IMAGO / ZUMA Press

Passende Drinks

Es gibt also durchaus Dinge wie die Reiseziele, von denen sich die Fans durch ihre liebsten Promis inspirieren lassen können, um unvergessliche Partys zu erleben. Das gilt auch für die Drinks, denn sie spielen bei einer gelungenen Feier eine zentrale Rolle – und dabei ist völlig unerheblich, ob diese am anderen Ende der Welt oder im eigenen Garten stattfindet. Wer das nächste Mal eine eigene Party organisiert oder im Club einen Drink bestellen möchte, sollte sich daher auf folgende Getränke fokussieren, um es den meisten Prominenten gleichzutun:

Champagner

Der Champagner wurde bereits erwähnt und das nicht ohne Grund: Er ist der König der Getränke und gilt als besonders edel. Das liegt einerseits an seiner langen Tradition, denn Champagner gehörte zu den ersten Sekterzeugnissen überhaupt. Andererseits gelten strenge Richtlinien, was seine Herkunft und Herstellung betrifft. So wird exzellente Qualität sichergestellt und der Champagner besitzt gleich mehrere Alleinstellungsmerkmale gegenüber anderen Sektarten wie dem deutschen Winzersekt.

Dazu gehört, dass sein Anbaugebiet stark eingegrenzt ist und sich ausschließlich auf die französische Champagne begrenzt. Und dazu gehört auch, dass nur gewisse Rebsorten als Grundweine genutzt werden dürfen. Insgesamt entstehen so vergleichsweise wenige Flaschen Champagner pro Jahr, was sie begehrt und damit auch teuer macht. Nicht ohne Grund gilt der Champagner bis heute als ein Getränk der „oberen Zehntausend“.

Doch nicht jede Flasche kostet gleich einen vierstelligen Betrag oder mehr. Es gibt durchaus auch Champagner, der für Normalverdiener bezahlbar ist. Sich bei der nächsten Party einen Champagner zu gönnen wie die Stars, ist daher durchaus realistisch.

Ausgehen und Feiern wie die Promis

Shutterstock/ Gudrun Muenz

Cocktails

Aber auch verschiedene Cocktails genießen bei den Promis große Beliebtheit. Sie schmecken trotz oftmals hochprozentigem Alkohol sehr gut und versüßen damit sprichwörtlich jede Party. Sie sind zwar nicht ganz günstig, doch die meisten Menschen können sich beim Ausgehen durchaus den einen oder anderen Cocktail leisten und dadurch ein bisschen wie ihr Idol fühlen.

Zudem ist es relativ einfach, leckere Cocktails selbst zu mixen, beispielsweise bei einer Gartenparty. Dann ist es sinnvoll, sich verschiedene Rezepte auszusuchen, um für jeden Geschmack eine passende Wahl zu bieten, und die entsprechenden Zutaten zu kaufen. Dazu ein Mixer, ausreichend Eis und die richtigen Gläser – fertig ist ein Cocktail, wie ihn auch die Schönen und Reichen trinken würden.

Jennifer Lawrence: Schwäche für eine Piña Colada

Aber welche der Mixgetränke sind eigentlich ihre Favoriten? Jennifer Aniston greift angeblich gerne zu einem echten Klassiker, der Margarita. Kate Moss hat einen etwas ausgefalleneren Geschmack und trinkt den unbekannteren French 76. Eine seiner Zutaten ist übrigens der Champagner, sodass dieser Cocktail gleich in mehrfacher Hinsicht den Lifestyle der Prominenten widerspiegelt.

Wer hingegen lieber auf Klassiker setzt, kann sich Jennifer Lawrence mit ihrer Schwäche für den Cocktail Piña Colada anschließen. Zuletzt bietet ein Blick auf die Liste der meistverkauften Mixgetränke weltweit eine praktische Hilfestellung für die Auswahl: Angeführt wird diese Liste vom Old Fashioned, gefolgt von Negroni, Whisky Sour, Dry Martini und Daiquiri.

Ausgehen und Feiern wie die Promis

Shutterstock/ Cabeca de Marmore

Spirituosen

Ein Blick auf die beliebtesten Mixgetränke (nicht nur) der Stars lässt direkt erahnen, dass Spirituosen auch ohne Beimischung sehr beliebt sind. Dabei handelt es sich aber nicht um jede Art von hochprozentigem Alkohol, wie oftmals fälschlicherweise angenommen wird. Stattdessen werden nur jene Getränke als Spirituosen bezeichnet, die durch Destillation hergestellt werden. Ihr Alkoholgehalt liegt damit zwischen 15 und 86 Volumenprozent.

Zu den klassischen Spirituosen, den sogenannten Basisspirituosen, zählen Whisky, Tequila, Gin, Cognac, Brandy, Wodka oder verschiedene Obstbrände – doch damit ist die Liste noch lange nicht zu Ende. Auch die Spirituosen haben viele Fans unter den Prominenten und sogar in Filmen sowie Serien werden diese von den Charakteren gerne getrunken.

Wer feiern will wie die Stars, kann bei den Getränken also auch zu Spirituosen greifen. Jedoch gibt es diesbezüglich große Qualitätsunterschiede, die sich im Preis widerspiegeln. Eine günstige Flasche Whisky ist beispielsweise schon für weniger als zehn Euro zu haben. Demgegenüber kann ein hochwertiger Whisky 20.000 Euro oder mehr kosten. Er ist daher sogar ein beliebtes Sammlerobjekt und eine exotische Möglichkeit zur Geldanlage. An berühmten Whisky-Fans mangelt es jedenfalls nicht: Harrison Ford, Johnny Depp, Frank Sinatra und Drake sind nur einige von vielen Namen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Ryan Reynolds (@vancityreynolds)

 

Wein

Auch Wein gehört für zahlreiche Promis zu einem gelungenen Abend. Vor allem, wenn sie in ein schickes Restaurant ausgehen, darf der passende edle Tropfen zum Essen nicht fehlen. Beim Wein gibt es jedoch nicht nur qualitative und geschmackliche Unterschiede, sondern auch die Preisspannen sind groß. Während die Stars sich oft die teuersten Weine servieren lassen, gibt es durchaus gute Weine zu geringeren Preisen, die auch für normale Menschen bezahlbar sind.

Bei der Auswahl sollte daher nicht auf einen möglichst teuren Preis geachtet werden, sondern auf andere Faktoren wie die Rebsorte, das Anbaugebiet und die Klassifizierung. Sich diesbezüglich ein grundlegendes Wissen anzueignen, lohnt sich daher in jedem Fall. Zudem muss darauf geachtet werden, dass der Wein zum Essen passt: Weißwein wird beispielsweise gerne zu Fisch oder Meeresfrüchten gewählt, Rotwein eher zu Speisen mit Fleisch.

Ausgehen und Feiern wie die Promis

IMAGO / Andia

Passende Speisen

Mit den Speisen ist ein weiteres wichtiges Stichwort gefallen: Bei ihrem Restaurantbesuch sparen die Promis natürlich nicht am Essen. Sie genießen die teuersten Gerichte der besten Restaurants und werden dabei oftmals von den Sterneköchen persönlich bedient. Für die meisten Menschen ist das natürlich undenkbar. Was aber jeder machen kann, ist sich hin und wieder einen schicken Abend in einem teureren Restaurant zu leisten und sich somit ein Dinner im Promi-Lifestyle zu gönnen. Dabei steht vor allem die Qualität der Speisen im Vordergrund, aber auch die Extravaganz.

Typische Gerichte, die auf dem Teller landen könnten, wären zum Beispiel:
– Wildspezialitäten
– Tatar
– Steinbutt
– Miesmuscheln in Sauce Escabeche

Natürlich ist die Auswahl aber noch viel größer und so wählt jeder nach dem eigenen Geschmack. Wer sich ein solches Essen auswärts nicht leisten kann, kann stattdessen selbst zum Kochlöffel greifen und entsprechende Gerichte nachkochen. Mit ein bisschen Know-how am Herd sowie viel Übung gelingt dann die Zubereitung sowie Dekoration beinahe wie vom Sternekoch.

Immer mehr Stars entscheiden sich zudem für eine vegane Ernährung und besuchen entsprechende Restaurants. Sie meiden bei ihrer Essenswahl also tierische Lebensmittel jeder Art, meist aus ethischen Gründen. Zu diesen Promis gehören beispielsweise Billie Eilish, Lewis Hamilton, Mike Tyson und Leonardo DiCaprio.

Ausgehen und Feiern wie die Promis

Shutterstock / Legat33

Bekannte Restaurants, die von Promis besucht werden

Dementsprechend gibt es auch immer mehr vegane Restaurants, in denen regelmäßig Stars zu finden sind. Doch die Liste an Promi-Restaurants ist lang; in quasi jeder größeren Stadt gibt es gleich mehrere. Sie umfassen daher verschiedenste Geschmacksrichtungen und Ernährungsformen, sodass für jeden eine geeignete Location dabei ist.

Zu den Restaurants, die unter Stars beliebt und daher weltweit bekannt sind, gehören beispielsweise:
– Arpège in Paris
– Cosme in New York
– Disfrutar in Barcelona
– Fischereihafen in Hamburg
– Frantzén in Stockholm
– Grill Royal in Berlin
– Noma in Kopenhagen
– Odette in Singapur
– Steirereck in Wien
– The Clove Club in London

Die Liste ist beinahe endlos und daher lohnt sich eine Recherche in der jeweiligen Stadt, in der das Ausgehen geplant ist. Diese Restaurants gelten nicht nur als die besten der Welt, sondern dort ist die Chance auch hoch, mindestens eine berühmte Person zu treffen – und sich selbst wie ein Promi zu fühlen.

Immer mehr Stars entscheiden sich sogar dafür, eigene Restaurants zu eröffnen und auch diese sind sicherlich einen Besuch wert, um einen Einblick in das Leben der Schönen und Reichen zu erhalten. Zu den prominenten Restaurantbesitzern gehören beispielsweise Ryan Gosling, Justin Timberlake, Jessica Biel, Scarlett Johansson und Elyas M’Barek.

Ausgehen und Feiern wie die Promis

Shutterstock / 360b

Party-Locations und Clubs, die von Promis besucht werden

Auch unter den Nachtclubbesitzern finden sich mittlerweile immer mehr berühmte Namen: Lindsay Lohan, Rachel Weisz, Johnny Depp, Jay-Z und viele weitere besitzen eigene Clubs, die jeder besucht haben sollte, wenn er oder sie in die entsprechende Stadt kommt. Doch auch in normalen Diskotheken, Bars & Co feiert die Prominenz gerne, sei es in ihrer Heimatstadt, auswärts während Dreharbeiten, im Urlaub oder zu anderen Anlässen. Die meisten Promi-Clubs befinden sich daher in den Hotspots, wo sie gerne ihre Freizeit oder ihren Urlaub verbringen. Dazu gehören beispielsweise Miami, London, Bangkok, Paris, Ibiza, Barcelona, Berlin, New York sowie Las Vegas.

Wer feiern will wie die Promis, sollte daher einen Abstecher zu diesen Hotspots wagen und dort einige der bekanntesten Clubs besuchen: Das Marquee in New York gehört beispielsweise zu den berühmtesten Nachtclubs der Welt. In Las Vegas warten gleich mehrere Locations der Promis am Strip und auf Ibiza wird zur Hochsaison die ganze Insel zu einer großen Tanzfläche. In Deutschland tummeln sich die Stars hingegen am liebsten in Berlin sowie Hamburg. Eine hohe Chance in der deutschen Hauptstadt auf das eine oder andere berühmte Gesicht zu treffen, herrscht beispielsweise im The Pearl, in der Bar Tausend oder im Bricks Berlin. Wer wirklich will, kann also durchaus auch in der Nähe sowie mit normalem Budget ausgehen, feiern, essen und trinken wie die Stars. Viel Spaß! (KTAD)