Richtig investieren Die größten Investments von Elon Musk

Elon Musk
Eroeffnung der Tesla-Gigafactory in Gruenheide

Foto: IMAGO / Political-Moments

Bea JanskyBea Jansky | 11.08.2022, 06:47 Uhr | ANZEIGE

Kaum ein Unternehmer war in den letzten Wochen und Monaten so stark in den Wirtschaftsmedien vertreten, wie Tesla Chef Elon Musk. Zuletzt hatte er vor allem mit einer möglichen Übernahme von Twitter Schlagzeilen gemacht. Das sind aber längst nicht alle großen Investitionen des Multimilliardärs.

Als einer der reichsten Menschen der Welt, gehört Elon Musk auch zu den einflussreichsten Personen der Welt. Geld spricht Bände. Kein Wunder also, dass dieser Unternehmer in der Welt der Investments und Finanzen ganz schön viel zu sagen hat.

Es scheint beinahe so, als würde einfach alles, was er in die Hand nimmt, zu Gold werden. Als Mitbegründer des inzwischen weltweit bekannten PayPal-Zahlungssystems, Leiter von SpaceX und Chef von Tesla scheint die Karriere von Elon Musk eine kaum zu stoppende zu sein.
Während so manch ein normaler Bürger über Investitionen von 1000€ sich den Kopf zerbricht, sich über Rabatte und Gutscheine freut und am liebsten im Casino 15 Euro Bonus ohne Einzahlung nutzen würde, um mit viel Glück zum großen Millionär zu werden, geht es bei Investitionen von Elon Musk um ganz andere Beträge. Um Millionen- und Milliarden-Beträge.

Das große Aufsehen: Die Übernahme von Twitter

Was ist nun daraus geworden? Was so vielversprechend und lange Zeit als einer der größten Übernahmedeals aller Zeiten geklungen hat, wurde vorerst auf Eis gelegt. Seit Anfang April 2022 überschlagen sich die Nachrichten zu dem Deal. Elon Musk kauft Twitter für 44 Milliarden Dollar, das ist die Kernaussage. Was er mit dem Nachrichtendienst vorhat, ist ungewiss. Ändern möchte er auf jeden Fall so einiges: von gängigen Regeln bis zur Wiedereröffnung des Twitter-Profils von Donald Trump. Insgesamt spricht er von einer „signifikanten Verbesserung an Twitter“.

Elon Musk
Elon Musk übernimmt Twitter

Foto: IMAGO / Political-Moments

Nachdem es Anfang Mai hauptsächlich um die Finanzierung des Deals gegangen war, kam mit 13. Mai eine erneute Wendung in dem aufsehenerregenden Investment: Elon Musk erklärt, der Deal der Übernahme von Twitter sei vorerst ausgesetzt. Die Aktie stürzt ab. Der Multimillionär spricht nun von einem Deal zu einem niedrigeren Gebot. Ein Auf und Ab, bei dem bisher noch kein Ende in Sicht ist. Ob die Übernahme von Twitter also das größte Investment von Elon Musk wird, das bleibt abzuwarten. Doch auch anderweitig hat der Tesla-Chef mit seinen Investitionen bereits für Aufsehen gesorgt.

Tesla – Eine goldrichtige Entscheidung für Elon Musk

Mit seinem Investment im Jahr 2004 in den Fahrzeughersteller Tesla lag Elon Musk goldrichtig. Er wird Aufsichtsratsvorsitzender und ist von da an die zentral präsente Figur des Unternehmens. Auch heute wird von Elon Musk häufig als „Tesla-Chef“ gesprochen. Mit einem jährlichen Umsatz von inzwischen weit über 50 Milliarden US Dollar und über 70 Tausend Mitarbeitern gehört Tesla zu den größten und erfolgreichsten Autoherstellern der Welt und positioniert sich am Markt vor allem als weltweit größter Hersteller von Elektroautos.

Die Zukunft von Tesla sah nicht immer ganz so rosig aus. Zwischenzeitlich war sogar von einem Börsenrückzug die Rede. Dazu gekommen ist es allerdings nie. Ganz im Gegenteil: Nachdem es im Jahr 2019 endlich gelungen ist, den chinesischen Automobilbauer BYD zu überholen, ist Tesla heute der weltweit größte Hersteller von Elektroautos.

Tesla
Elon Musk ist der Tesla-Chef

Foto: IMAGO / Cover-Images

SpaceX – Eine beinahe außerirdisch gute Investition

Beinahe ebenso erfolgreich, wie seine Investition in das Unternehmen Tesla, war auch die dritte Unternehmensgründung von Elon Musk. Im Jahr 2002 gründete er das Raumfahrtunternehmen SpaceX, wurde selbst CEO und agierte als Raketen-Chefdesigner. Kosteneffizienz war und ist das auserkorene Ziel der Unternehmung. Heute ist SpaceX eines der größten Unternehmen der Branche. Mit dem Raumschiff Crew Dragon fand vor wenigen Jahren der erste bemannte Flug zur ISS statt.
Langfristig hat SpaceX allerdings noch wesentlich mehr vor.

Es sollen nicht nur die Kosten für den Weltraumtransport so weit gesenkt werden, dass eine Ansiedlung der Menschheit auf anderen Planeten und Himmelskörpern möglich wird, langfristig spricht man sogar davon, Menschen am Mars anzusiedeln. Ein Flug für Marssiedler soll dann rund 500.000 US-Dollar kosten.

Unrealistische Träumerei? Wer den Weg von Elon Musk mitverfolgt hat, der weiß schnell, dass die Ideen des Unternehmers oft zwar beinahe außerirdisch klingen, sich letztendlich häufig aber doch bewahrheiten. Allzu schnell sollte die Idee der Marssiedler also wohl nicht verworfen werden.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von SpaceX (@spacex)

Gemeinnützig, umweltfreundlich, fortschrittlich – auch so investiert Elon Musk

Bereits im Jahr 2006 erkannte Elon Musk die Wichtigkeit von erneuerbarer Energie und gründete gemeinsam mit seinen Cousins die Firma SolarCity. Das Unternehmen produziert Solarstromanlagen, vertreibt und vermietet diese – und zwar überaus erfolgreich. 2016 wurde die Firma von Tesla übernommen.

Die gemeinnützige Gemeinschaft OpenAl, wurde im Jahr 2015 gegründet und verschreibt sich der Erforschung künstlicher Intelligenz – und zwar zum Wohle der gesamten Menschheit. Trotz großer Investition in das Projekt, zog sich Elon Musk nach einigen Jahren allerdings aufgrund von Interessenkonflikten aus dem Projekt zurück.
Fortschrittlich denken, das ist eines der Markenzeichen von Elon Musk.

Elon Musk bestreitet Affäre mit der Frau von Google-Gründer Sergey Brin

Das beweist er auch mit der Gründung des Unternehmens The Boring Company, die zukünftig großangelegte Tunnelsysteme bauen und damit große Städte in den USA mit Highspeed-Tunnelrouten verbinden. Und das ist noch nicht alles: Der Transport soll dabei unterirdisch auf selbstfahrenden Plattformen erfolgen. Eine interessante Idee, ob sie allerdings auch tatsächlich wirklich umgesetzt werden kann, das bleibt abzuwarten. (KTAD)