Ein Glücksspiel, das vielen hilft – das Deutsche Lotto

Theresa HölzlTheresa Hölzl | 26.01.2022, 23:01 Uhr | ANZEIGE
Ein Glücksspiel, das vielen hilft – das Deutsche Lotto
Ein Glücksspiel, das vielen hilft – das Deutsche Lotto

Shutterstock / kmls

Glücksspiel ist ein integraler Bestandteil der Gesellschaft in Deutschland, was sich allein schon daran zeigt, dass Millionen von Menschen zumindest einmal im Leben Lotto gespielt haben.

Verwunderlich ist das nicht, denn die Chance auf einen Millionengewinn ist nachvollziehbarerweise verlockend. Zudem gab es in der Vergangenheit zahlreiche Spieler, die den Jackpot knacken und sich damit all ihre Wünsche erfüllen konnten. Allerdings geht es beim Deutschen Lotto nicht nur um Gewinne in Millionenhöhe, denn es braucht nicht zwangsweise richtige Lottozahlen, um von der Lotterie zu profitieren.

Doch bevor wir uns näher damit befassen, sollten wir erst einmal einen Blick auf die Geschichte des Deutschen Lotto- und Totoblocks werfen.

Geschichte des Deutschen Lotto- und Totoblocks

Beim Deutschen Lotto- und Totoblock handelt es sich um eine Vereinigung der Lottogesellschaften der Bundesländer, die deutschlandweit etwa 25.000 Annahmestellen umfasst. Den Anfang bildete der 1948 gegründete Totoblock. Anfang der 1950er Jahre kamen der Nord-Süd-Block und Süd-West-Block hinzu – beide schlossen sich 1956 zum Deutschen Totoblock zusammen. 1962 gab es den ersten Blockvertrag, um wichtige Fragen bezüglich der Poolung von Gewinnen und Umsätzen, der Ziehung von Gewinnzahlen und einheitlichen Quoten zu klären.

1974 wurde aus Lotto und Toto der Deutsche Lotto- und Totoblock. Damals betrug der Höchstgewinn 1,5 Millionen Mark. Zum damaligen Zeitpunkt gab es Lotto jedoch nur in den alten Bundesländern. Die neuen Bundesländer kamen erst 1992 hinzu. Die einzelnen Landesgesellschaften agieren – bis auf wenige Ausnahmen – alle als GmbH. 2020 lag der Umsatz der Vereinigung bei ca. 7,9 Milliarden Euro. Rund 3,9 Milliarden Euro wurden als Gewinne ausgeschüttet.

Ein Glücksspiel, das vielen hilft – das Deutsche Lotto

Shutterstock / LightField Studios


Soziales Engagement des Unternehmens ist beachtlich

Der Deutsche Lotto- und Totoblock hat eine spannende Geschichte, weswegen es schade ist, sich nur auf die möglichen Gewinne zu fokussieren. Es handelt sich schließlich auch um ein Unternehmen, das großen Wert auf soziales Engagement legt. Tatsächlich hat die Vereinigung seit ihrer Gründung 23 Millionen Euro für wohltätige Zwecke gespendet, darunter auch Projekte für krebskranke Kinder und Jugendliche.

Zudem lässt sich nicht bestreiten, dass die Lotteriesteuern und Konzessionsabgaben eine wichtige Stütze für die Bundesländer sind. Wer Lotto spielt, hat nicht nur die Chance auf einen Millionengewinn, sondern tut bei der Abgabe eines Lottoscheins auch etwas für seine Mitmenschen. Das Deutsche Lotto ist also nicht irgendein Glücksspiel, sondern eines, das zahlreichen Menschen in ganz Deutschland zugutekommt.

181 neue Lotto-Millionäre in einem Jahr – so viele wie seit den 80ern nicht mehr

Ein Glücksspiel, das vielen hilft – das Deutsche Lotto

IMAGO / blickwinkel

In der Vergangenheit gab es eine bemerkenswerte Auszeichnung

Obwohl nur den wenigsten bewusst ist, dass sich der Deutsche Lotto- und Totoblock für wohltätige Zwecke einsetzt, gab es 2015 mit „Pro Ehrenamt“ sogar eine beachtliche Auszeichnung. Der Preis des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) wird an Personen, Institutionen und Unternehmen vergeben, die das Ehrenamt im Sport maßgeblich unterstützen.

Unberechtigt ist die Auszeichnung keineswegs, denn der Deutsche Lotto- und Totoblock fördert sowohl den Sport als solchen als auch ehrenamtliche Strukturen.„Pro Ehrenamt“ wird jährlich vergeben und ist nicht nur eine individuelle Ehrung, sondern auch ein Appell an andere. Die Auszeichnung hat eine große Bedeutung, da ehrenamtliches Engagement die Basis für mehr als 90.000 Sportvereine in Deutschland ist. (KTAD)