Home-Office: So verdienen Sie von zu Hause aus Geld

Home-Office: So verdienen Sie von zu Hause aus Geld
Home-Office: So verdienen Sie von zu Hause aus Geld

Foto: Shutterstock / garetsworkshop

30.04.2021 04:33 Uhr

Wenn man an die Arbeit denkt, dann stellen sich die meisten Menschen den folgenden Tagesablauf vor: Erstmal früh aufstehen, danach zur Arbeit gehen, einen 8-stündigen Arbeitstag überleben, wieder nach Hause gehen und am nächsten Tag einfach alles wiederholen. Was, wenn wir Ihnen sagen würden, dass einige von diesen Schritten nicht mehr zu Ihrem Alltag gehören müssen?

Das digitale Zeitalter und die ständige Entwicklung der Technologie und des Internets bieten den Menschen verschiedene Möglichkeiten, auch entspannt von zu Hause aus an Geld zu kommen. Anstatt sich Geld leihen zu müssen, können Sie nun also von zu Hause aus Geld verdienen.

Welche ist die richtige Home-Office-Option für Sie?

Die Möglichkeiten sind unzählig und es hängt vor allem von Ihnen ab, ob Sie auf der Suche nach einem Nebenjob sind oder Sie vielleicht einen Schritt weiter gehen und im Internet ein eigenes Online-Business aufbauen wollen. Heute präsentieren wir Ihnen die besten Möglichkeiten, wie Sie von zu Hause aus Geld verdienen und im Idealfall Ihr Hobby zum Beruf machen können.

Hier sind unsere Top 5 Möglichkeiten, um Geld von zu Hause aus zu verdienen:

  1. Monetarisierung von eigenen Talenten/Fähigkeiten
  2. Mikrojobs
  3. Blog
  4. Youtube/Twitch
  5. Dropshipping

1) Aus eigenen Talenten und Fähigkeiten Geld machen

Die meisten Menschen haben ein Hobby oder etwas, was sie in ihrer Freizeit gerne machen. Die meisten Hobbys könnten für Sie problemlos zu einer neuen Einnahmequelle werden. Egal, ob es sich um Grafikdesign, Webentwicklung, Übersetzen, Schreiben von Texten, Aufsätzen oder Seminararbeiten handelt, Ihnen steht die Möglichkeit, durch Ihr Hobby noch zusätzlich Geld zu verdienen, allzeit zur Verfügung. Sie sind nur ein paar Mausklicks davon entfernt, einen potenziellen Kunden oder Projekte zu finden, wo genau Ihre Fähigkeiten gefragt sind.

Es existieren unterschiedliche Webseiten, die solche Projekte anbieten, wobei sich freelancer.de und twago als die bekanntesten dafür spezialisierten Anbieter hervorheben. Wichtig ist es dabei, die Webseiten regelmäßig zu besuchen, weil auch viele andere auf der Suche nach neuen Einnahmequellen sind. Im schlechtesten Fall bauen Sie sich neben der Haupteinnahmequelle noch eine zweite auf, während im Idealfall Ihr Hobby zu Ihrem Hauptberuf werden kann.

2) Mikrojobs – kleine Aufgaben von zu Hause aus erledigen

Worauf man heutzutage immer häufiger stoßen kann, sind sogenannte Mikrojobs. Der wahrscheinlich größte Anbieter von Mikrojobs in Deutschland ist die App Streetspotr. Registrierten Nutzern werden kleine Aufgaben angeboten, wofür sie letztendlich dann bezahlt werden. Die Aufgaben variieren vom Abfotografieren von Produkten und Sehenswürdigkeiten bis hin zum Schreiben von Rezensionen sowie verschiedenen Produkt- und App-Tests.

Aber Vorsicht: Nicht alle Aufgaben sind von zu Hause aus zu erledigen, darum ist es von großer Bedeutung, sich jeden Tag ein paar Minuten zu nehmen, um zu überprüfen, ob die App mit neuen Aufgaben aktualisiert wurde.

3) Expertise zeigen in einem eigenen Blog

Sie haben auch jederzeit die Möglichkeit, einen eigenen Blog zu starten. Die wichtigsten Voraussetzungen dafür sind, dass Sie sich in einem bestimmten Bereich äußerst gut auskennen und über eine hohe sprachliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit verfügen. Sie müssen regelmäßig und konsequent Blog-Beiträge hochladen, um eine aktive Beziehung mit Ihrer Leserschaft aufzubauen.

Wieviel Geld Sie damit am Ende des Tages verdienen, hängt von den sogenannten Page Impressions (Seitenaufrufe) ab. Je mehr Seitenaufrufe Ihr Blog aufweist, desto mehr Geld können Sie verdienen. Die meisten Blogger nutzen ebenfalls das sogenannte Affiliate-Marketing, wie zum Beispiel Financer Deutschland. Sie bieten Ihren Lesern Produkte und Dienstleistungen anderer Unternehmen an und erhalten dafür eine Provision, die in den meisten Fällen zwischen 5 und 10 % beträgt.

4) Home-Office-Karriere auf YouTube oder Twitch

Für YouTube vor allem gelten ähnliche Regeln wie für Blogger, außer dass Sie Ihren Content in Form eines Videos hochladen. Die Höhe Ihrer Einnahmen hängt auch hier von der Anzahl der Aufrufe ab. YouTuber verdienen ebenfalls Geld durch Affiliate-Links, wobei immer mehr YouTuber heutzutage von einem Unternehmen direkt gesponsert werden. Da spricht man vom Sponsoring, da die Youtuber für das Vorstellen eines Produktes eine schon vorab vereinbarte Summe erhalten, die nicht von Verkaufszahlen abhängt.

5) Dropshipping – der neue E-Commerce-Trend

Dropshipping ist ein ziemlich neues und immer populärer werdendes E-Commerce-Geschäftsmodell, bei dem ein Online-Händler Waren anbietet, die er überhaupt nicht auf Lager hat. Der Händler richtet sich auf Shopify einen Online-Shop mit Produkten ein, die er erst nach Erhalt einer Bestellung bei einem Großhändler bestellt, der das Produkt dann direkt an den Kunden versendet. Der Händler muss die Waren also nicht im Voraus kaufen, sondern er fungiert einfach als eine Art Bindeglied zwischen Hersteller und Kunde.

Um einen erfolgreichen Online-Shop aufzubauen, genügt es allerdings nicht, sich einfach bei Shopify zu registrieren und dann auf Kunden zu warten. Die Produktauswahl zeigt sich letztendlich als der wahrscheinlich wichtigste Faktor. Kenntnisse im Bereich Suchmaschinenoptimierung (SEO) sind jedenfalls von Vorteil, da es ohne Besucher und Kundenverkehr keine Bestellungen gibt.

(KTAD)