27.10.2020 14:28 Uhr

Kürbissuppe mit Garnelen

Food-Bloggerin Doreen Hassek liebt Süppchen, die nach Herbst schmecken, aber gleichzeitig noch einen Touch Sommer mitbringen. Eine Kürbissuppe mit Kokosraspeln ist dafür wie gemacht.

Doreen Hassek/dekoreenberlin.blogspot.com/dpa-tmn

Wenn draußen der Wind über die Felder fegt und die Bäume bunt werden, beginnt nicht nur meine absolute Lieblingsjahreszeit – was an sich schon die beste Sache überhaupt ist.

Nein, auch der Suppenkasper in mir erwacht zum Leben und aus dem viel zu langen Sommerschlaf. Er schnappt sich einen Kürbis und sagt „Mach mir mal was schönes daraus!“

Klar mach ich das. Und weil der Sommer ja noch nicht so weit weg ist, möchte ich ihn doch auch noch ein wenig auf der Zunge behalten. Deswegen koche ich dem geliebten Suppenkasper in mir heute ein leckeres, dampfendes Herbst-Süppchen, das nach Karibik schmeckt. Nach exotischen Urlaubszielen, von denen wir im Moment leider nur träumen können.

Zutaten für 4 Personen:

1 kleiner Hokkaidokürbis, 1 Bund Suppengrün ohne Petersilie, 1 El Olivenöl, 1 Chilischote, 2 Äpfel, 1 EL Zucker, 1 TL Salz, 1,5 l Wasser, 1 Limette, 6 El Kokosraspel, 12 Garnelen, Knoblauch, nochmals einen Schuss Olivenöl, Pfeffer und Salz

Zubereitung:

1. Den Kürbis und das Suppengrün in grobe Stücke schneiden und mit der klein geschnittenen Chilischote in Olivenöl mit Salz und Zucker anbraten. Mit dem Wasser ablöschen.

2. Die Äpfel klein schneiden und zur Suppe geben. Das Ganze leise köcheln lassen. Die Schale der Limette abreiben und zur Seite stellen. Die Limette auspressen.

3. Wenn das Gemüse weich ist, die Suppe pürieren, den Limettensaft dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sollte die Suppe zu dick sein (ich mag das sehr gerne), kann noch etwas Wasser dazugegeben werden.

4. Ganz zum Schluss die Kokosraspeln und den Limettenabrieb unterheben.

5. Die Garnelen in Olivenöl und Knoblauch anbraten, salzen und pfeffern, zur heißen Suppe geben und genießen.

Mehr Rezepte gibt es unter https://dekoreenberlin.blogspot.com

Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten