So shoppst du richtig online!Richtig sparen beim Onlineshopping

Onlineshopping
Onlineshopping

Foto: Shutterstock/13_Phunkod

Bea JanskyBea Jansky | 19.08.2022, 06:26 Uhr | ANZEIGE

Gerade in den letzten Jahren und Pandemie bedingt ist Onlineshopping zu einem festen Bestandteil unseres Lebens geworden. Es ist praktisch, geht schnell und die Auswahl ist quasi unendlich. Wusstest du, dass du mit ein paar einfachen Tricks auch noch richtig viel Geld sparen und die Onlineshops überlisten kannst? Nein? Dann wird es höchste Zeit.

Mit diesen 6 Tipps sparst du in Zukunft beim Onlineshopping.

1. Lerne richtig zu shoppen

Viele Produkte werden in mehreren Shops angeboten. Kaufe also nicht gleich das erste Angebot, die Chancen stehen gut, dass du es woanders billiger bekommst. Gerade wenn du teurere Produkte oder bestimmte Sneaker suchst, bietet sich der Preisvergleich an.

Die Vergleichsarbeit und das Suchen nach Sonderangeboten klingt erstmal mühsam. Ist es aber gar nicht. Wenn du weißt, wie es richtig geht. Es gibt einige Websites, die dich dabei unterstützen. Du findest zum Beispiel Online Preisvergleiche und täglich neue Sonderangebote auf MeineDeals.de – diese solltest du für die besten Angebote im Auge behalten.

2. Warenkorb füllen und gehen

Einmal alles, was du möchtest, in den Warenkorb packen und dann die Seite verlassen. Warum? Dahinter steckt ein einfacher Trick. Viele Shops werden dich per E-Mail an deinen Warenkorb erinnern. Und um dich zum Kauf zu bringen, schicken sie oft gleich noch einen Rabattcode mit. Zum Beispiel 10 Prozent, wenn du jetzt auscheckst.

Manchmal machen die Shops auch Produkte in deinem Warenkorb günstiger. Da lohnt sich das warten.

Achtung: Bei manchen größeren Shops funktioniert das leider nicht. Diese löschen einfach nach 60 Minuten deinen Warenkorb. Auch das ist eine Masche, um dich unter Zeitdruck zu bringen und dir die Zeit für Preisvergleiche zu nehmen. Bleib entspannt. Wenn du Produkte erst mal zu deiner Wunschliste hinzufügst, kannst du das problemlos umgehen.

Warenkorb
Smartphone zeigt roten Einkaufskorb mit schwebenden Kartons

Foto: Shutterstock/John k studio

3. Bleib Undercover

Laut t-mobile weiß dein Browser durch Cookies und Suchverläufe genau, wonach du suchst. Das kann er gegen dich benutzen und dir Produkte, für die du dich interessierst, zu einem teureren Preis zeigen. Das passiert vor allem bei Flügen und Hotels ziemlich schnell.

Leere regelmäßig deinen Suchverlauf und nutze für Käufe einen inkognito Browser. So hinterlässt du keine Daten, die später gegen dich genutzt werden können.

4. Nutze Newsletter und Social Media

Besonders bei Shops, in denen du gerne und oft einkaufst, lohnt sich die Newsletter-Anmeldung. So erhältst du Gutscheincodes und Angebote per Mail, die dir ansonsten vorenthalten geblieben wären. Gerade wenn du eine Bestellung planst, lohnt es sich, vorher den Newsletter zu abonnieren, denn du bekommst eigentlich immer einen Willkommensrabatt.

Auch Social Media kann ein hilfreiches Tool sein. Hier teilen Shops Sonderangebote, Sales, Rabattcodes und Neuheiten. Manche Shops veranstalten auch immer wieder Verlosungen und verschenken Gutscheine. Dann lohnt es sich gleich doppelt.

5. Cashback

Neben den bekannten Payback-Punkten gibt es viele weitere Anbieter für Cashback und Treuepunkte. Wenn du diese nutzt, kannst du bei jedem Einkauf wieder Geld zurückbekommen. Oft werden über diese Webseiten auch Aktionen gestartet und Angebote beworben. Das Geld kannst du dann für deinen nächsten Einkauf nutzen. Quasi eine Investition in die Zukunft.

Cashback
Cashback

Foto: Shutterstock/StockStyle

6. Versandkosten sparen

Dieser Punkt wird oft vergessen. Denn die Versandkosten werden dir erst ganz am Ende angezeigt, wenn du wahrscheinlich keine Lust mehr hast den kompletten Einkauf nochmal neu zu starten. Da zahlt man die etwa 4,99 Euro halt. Das lässt sich aber leicht vermeiden.
Plane deinen Einkauf vorher. Informiere dich auf der Seite über den Mindestbestellwert und warte, wenn möglich ab, bis du mehrere Produkte aus dem Shop brauchst und sich der Einkauf lohnt. Das ist übrigens auch umweltfreundlicher.

Der Tinder-Schwindler Simon Leviev ist zurück – diesmal als Online-Coach!

Eine andere Möglichkeit sind Socken. Meistens fehlen nur ein paar Euro zum Mindestbestellwert und Socken sind die beste Möglichkeit den zu erreichen. Die kann man sowieso immer brauchen.

Fazit

Wer clever shoppt, hat mehr davon. Und es ist wirklich simpel. Nutze beim nächsten Mal unsere Tipps und überzeuge dich selbst. Wenn du noch weitere Fashion Tipps möchtest, schau einfach mal hier vorbei. (KTAD)