05.07.2020 19:11 Uhr

Schlank beim Spielen: So funktioniert das Abnehmen mit der VR-Brille

Mit Computerspielen abnehmen – das klingt zu schön, um wahr zu sein. Dachte sich auch Zahnmedizinstudentin Marissa, bis Oculus Quest in ihr Leben trat. Das ist eine so genannte VR-Brille – und mit der purzeln die Kilos im wahrsten Sinne des Wortes fast spielerisch.

imago images / Westend61

Seit Jahren versuchte die 28-Jährige immer wieder, einige Kilos abzunehmen. Unzählige Diäten später stand allerdings fest: Die verlorenen Pfunde waren schneller wieder da als man gucken konnte. Die Hosengröße blieb dieselbe, ein langfristiger Erfolg blieb aus. Marissa hatte das Thema schon so gut wie aufgegeben.

Eine Brille zum Abnehmen?

Es war dann auch Ehemann Daniel, der das Diät-Wunder vor fast einem Jahr ins Haus brachte: Oculus Quest – eine VR-Brille. VR-Brillen, kurz für Virtual Reality-Brillen, sind in der Gaming-Community schon lange extrem angesagt.

Ohne die eigenen vier Wände verlassen zu müssen, kann man mit dem Item schnell und einfach in eine andere Welt abtauchen. Viele verwenden die Brillen aber nicht mehr nur zum Zocken, sondern auch zum Abnehmen. Denn bei den meisten Spielen kommt man ganz schön ins Schwitzen, wenn man denn gewinnen – oder zumindest jede Menge Punkte kassieren will.

Quelle: instagram.com

Fast drei Kilo in einem Monat

Bei Marissa stand aber am Anfang das Spielen im Vordergrund. Gemeinsam mit Mann Daniel powerten sich die beiden bei „Beat Saber“ aus – einem der beliebtesten VR-Spiele – mit reichlich Bewegung.

Bei „Beat Saber“ fliegen farbige Blöcke auf den Spieler, die der mit seinem virtuellen Schwertern zerschneiden muss. Je höher der Schwierigkeitsgrad, umso größer die Anstrengung. „Als ich erstmals ‚Beat Saber‘ ausprobiert habe, kam ich bereits ins Schwitzen“, berichtet Marissa.

Doch bei aller Anstrengung: Der Spaß am Spiel war einfach größer. Daher blieb sie am Ball – oder besser gesagt bei der Brille. Das Ergebnis: Mehr Kondition, weniger Kilos! Bereits im ersten Monat verlor Marissa 2,5 Kilo – gefühlt fast nebenbei!

Schlank beim Spielen: So funktioniert das Abnehmen mit der VR-Brille

Stylecollect

Abwechslung sorgt für noch mehr Erfolg

Immer nur „Beat Saber“ wurde auf Dauer allerdings langweilig – Abwechslung musste her. „Also habe ich mich nach anderen Sportgames umgesehen und bin auf Boxspiele gestoßen“, berichtet Marissa.

„Mein zweites Lieblingsspiel ist ‚Thrill of the Fight‘. Das ist im Grund klassisches Boxen in VR. Im Vergleich zu ‚Beat Saber‘ deutlich anstrengender und fordernder und genau das, was ich zum Ausgleich brauchte, um langfristig fitter zu werden und Gewicht zu verlieren. Hier erreiche ich in einer 30-Minuten-Session in der Regel mehr als 400 Kalorien.“

Galerie

Genauso effektiv wie Joggen

Und die Auswahl an weiteren VR-Bewegungsspielen ist groß. Sie alle helfen spielerisch dabei, den inneren Schweinehund endlich zu besiegen und regelmäßig Sport zu machen – ganz nebenbei.

Dank der großen Bandbreite an möglichen Aktivitäten findet jeder das richtige Game für sich. Die zahlreichen Bewegungsspiele reichen von Tanzen bis Boxen. Je nach Schwierigkeitsgrad verbrennt man dabei zwischen 700 bis 800 Kalorien die Stunde. Das ist in etwa genauso viel wie beim Joggen – und: sogar wissenschaftlich erwiesen!

Schlank beim Spielen: So funktioniert das Abnehmen mit der VR-Brille

Foto: Roman Samborskyi/Shutterstock

Der große Vorteil am Abnehmen mit der VR-Bewegungsbrillen besteht darin, dass man ohne lange Planung eben mal ein effektives Training einbauen kann. Denn ohne die lästigen Wege ins Fitnessstudio, die oft schon eine halbe Stunde oder mehr Zeit in Anspruch nehmen, fällt es deutlich leichter, mehrmals die Woche Sport zu machen.

Kostenpunkt: 400 Euro

Wie auch die Mitgliedschaft im Fitnessstudio, kostet eine VR-Brille natürlich Geld. Die Kosten für eine neue VR-Brille liegen bei circa 400 Euro je nach Modell und Hersteller. Keine billige Anschaffung, aber viele ehemalige Sportmuffel schwören darauf – wie auch Marissa.

Seit fast einem Jahr ist sie im Training – und der Erfolg kann sich sehen lassen: „Durch die konstanten Bewegungen habe ich 16 Kilo verloren und fühle mich dadurch auch viel besser.“

Schlank beim Spielen: So funktioniert das Abnehmen mit der VR-Brille

Stylecollect

Auf ihrem Blog „Stylecollect“ berichtet die junge Frau sehr detailliert von ihren Trainingserfolgen – und liefert viele Hintergrundinfos rund um VR-Brillen und die besten Bewegungsspiele. Außerdem stellt sie VR-Fan Stephanie und deren gewichtige Erfolgsstory vor:

„25 Kilogramm habe ich mit VR abgenommen“, berichtet Stephanie. „Es schwankt hin und her. Mal 2 Kilo hoch und runter. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Ich spiele ja immer weiter. Ich habe es aber auch nicht auf das Abnehmen abgesehen, sondern bin dankbar, dass es neben dem VR-Spielen so gut läuft.“

Beide Frauen schwören auf das Spiel „Beat Saber“. Mit fünf Trainingseinheiten die Woche von jeweils einer Stunde verbrennen die überschüssigen Fettreserven sich quasi wie von alleine.

Stephanie hat sogar ihren eigenen YouTube-Kanal, auf dem man ihr beim Spielen und Schwitzen zuschauen kann. In dem folgendem Video setzt sie sogar Armgewichte ein – anstrengend, aber eben auch effektiv! So macht sich der Gewichtsverlust eben nicht nur auf der Waage bemerkbar, sondern auch am Körper in Form von straffen Kurven und mehr Muskeln.

Schlank trotz Süßigkeiten

Davon kann auch Marissa ein Lied singen – wie ihr Vorher/Nachher-Bild beweist. Zum Start vor einem Jahr hat sie bei einer Körpergröße von 172 Zentimetern rund 91 Kilogramm gewogen. Heute sind es stolze 16 Kilo weniger – und die Freude am Spielen ist noch genau so groß wie am Anfang.

Immerhin hat Marissa endlich einen Weg gefunden, langfristig Gewicht zu verlieren und zu halten. Ihre Ernährung hat sie dafür nicht einmal großartig umstellen müssen:

„Grundsätzlich versuche ich mich überwiegend gesund zu ernähren, verzichte aber auch nicht auf Süßigkeiten. Anscheinend hat mir in all den Jahren also Sport gefehlt. Anders ist mein Gewichtsverlust für mich nicht zu erklären“.

Daher lautet das VR-Fazit: Schlank beim Spielen scheint zu funktionieren – und Süßigkeiten sind ab und zu auch erlaubt!

(SKy)

Das könnte Euch auch interessieren