Zukunftsaussichten des Roobet Casino – das Krypto-Casino der Stars?

Tari TamaraTari Tamara | 13.06.2022, 14:29 Uhr | ANZEIGE
Advertorial
Advertorial

Shutterstock / Marko Aliaksandr

Einst als temporäres Nischenprodukt abgetan, sind Kryptowährungen mittlerweile ein fester Bestandteil der Gesellschaft. Sie werden zwar heute vermehrt als Spekulationsobjekt wahrgenommen, ihre ursprüngliche Funktion als unabhängiges und anonymes Zahlungsmittel haben sie jedoch nicht verloren.

Die virtuellen Währungen sind insbesondere auf dem Online-Glücksspielmarkt gefragt und haben nicht zuletzt Krypto-Casinos wie Roobet hervorgebracht. Die digitale Glücksspielplattform hat sich ganz und gar den Kryptowährungen verschrieben und könnte mit ihrem Geschäftsmodell zukünftig auch die Aufmerksamkeit prominenter Persönlichkeiten auf sich ziehen, da viele Stars in die verschiedenen Kryptos investieren.

Roobet Casino im Überblick

Kryptowährungen haben sich zwar relativ schnell in der Gesellschaft etabliert, dennoch brauchten sie einige Jahre, um die breite Masse von ihrem Mehrwert zu überzeugen. Entsprechend handelt es sich bei Online-Casinos, die sich auf Kryptos spezialisiert haben, um noch relativ junge Glücksspielplattformen.

Roobet ist seit 2018 ein Teil des digitalen Glücksspielmarkts, konnte sich jedoch in kürzester Zeit als reines Krypto-Casino einen Namen in der Branche machen. Vor allem in den USA ist die Marke eine große Nummer und besitzt eine loyale Spielergemeinde. Der gute Ruf in Übersee hat auch viele deutsche Spieler dazu bewogen, der Plattform eine Chance zu geben. Wie die Roobet Erfahrungen konkret aussehen, können interessierte Zocker auf der Seite von besteonlinecasinos.co/roobet erfahren.

Die wichtigsten Fakten über Roobet im Überblick:

Kunden des Roobet Casino können per Bitcoin, Ethereum und Litecoin sowohl Ein- als auch Auszahlungen vornehmen. In beide Richtungen fallen keinerlei Gebühren an.

Das Krypto-Casino verfügt über eine offizielle Glücksspiellizenz aus Curacao. Spieler müssen sich entsprechend weder um die Seriosität noch um die Sicherheit der Glücksspielplattform Sorgen machen.

Im Gegensatz zu den meisten Online-Casinos bietet Roobet keinen Willkommensbonus an. Viel mehr gibt es einige alternative Kampagnen wie z.B. das Elite-VIP-Programm.

Das Spielangebot besteht aus Video-Slots (mehr als 1.000), Tisch- und Kartenspielen, Live-Games, Sportwetten und hauseigenen Anwendungen wie etwa Crash, Mines oder Towers.

Auszahlungen werden in der Regel innerhalb von vier Tagen überwiesen. Ein Limit gibt es nicht und Jackpots werden komplett ausgezahlt.
Der Kundendienst ist rund um die Uhr per Live-Chat und E-Mail erreichbar. Die Mitarbeiter sind der englischen, spanischen und portugiesischen Sprache mächtig.

Was sind die Vorteile- und Nachteile eines Krypto-Casinos?

Der wohl größte Vorteil von Krypto-Casinos ist die Anonymität. Kunden können dank der Beschaffenheit der digitalen Währungen anonyme Einzahlungen vornehmen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Zahlungsmethoden gibt es keinerlei Möglichkeiten, Details und Informationen der Transaktionen zurückzuverfolgen.

Aus diesem Grund entfallen auch potenzielle Steuerabgaben und Gebühren, was einen erhöhten Kostenaufwand vermeidet. Zudem gelten Transaktion via Bitcoin, Ethereum und Co. als äußerst sicher, da durch die Verschlüsslungstechnologie ein externer Eingriff fast unmöglich ist.
Da Kryptowährungen dezentralisiert funktionieren und ohne eine staatliche und übergeordnete Kontrollinstanz reguliert werden, leidet sie unter einem fluktuierenden Kurswert. So kann sich der tatsächliche Wert des eigenen Guthabens jederzeit ändern. Zuweilen sind die Kursschwankungen so enorm, dass binnen weniger Tage oder Wochen ein extremer Wertverlust einsetzen kann.

Diese Stars sind Krypto-Fans!

Welcher Star zukünftig ein Krypto-Casino wie Roobet ausprobieren wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt zwar schwer zu prophezeien. Allerdings ist der potenzielle Kreis der Kandidaten üppig bestückt. Denn viele prominente Persönlichkeiten haben bereits mit ihren Aussagen oder ihren Handlungen öffentlich kommuniziert, dass sie große Fans der Kryptowährungen sind.

LeBron James

Er ist nicht nur einer der besten Basketballer aller Zeiten, Vorbild einer ganzen Generation und seit vergangenem Jahr auch Schauspieler, sondern auch glühender Krypto-Anhänger. LeBron James ist vor nicht allzu langer Zeit eine Partnerschaft mit Crypto.com eingegangen und sieht in der Blockchain-Technologie eine Revolution für Wirtschaft, Sport und Entertainment.

Ashton Kutcher

Der US-Schauspieler Ashton Kutcher, bekannt aus Serien wie Two and a Half Men oder Die wilden Siebziger, ist schon lange eine Bitcoin- und Krypto-Befürworter. Auf einem Vortrag der TechCrunch Disrupt Conference im Jahr 2013 sprach er bereits von einer Revolution und betrachtete den Bitcoin als große Investitionsmöglichkeit. Auch Ripple (XRP) scheint Kutcher ins Auge gefasst zu haben. So spendete er im Jahr 2018 XRP im Wert von vier Millionen US-Dollar an Ellen Degeneres Wildlife Charity Fund.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Ashton Kutcher (@aplusk)

Mike Tyson

Der ehemalige Boxprofi und Schwergewichts-Weltmeister ist ebenfalls ein Bitcoiner. So hat Mike Tyson im Jahr 2015 in Las Vegas unter dem Namen Mike Tyson Bitcoin seinen eigenen Bitcoin-Geldautomaten auf den Markt gebracht. In einem Interview erklärte er damals, dass die Leute eine Währung, die auf numerischen Gleichungen basiert, nicht wirklich verstehen würden. Er persönlich blicke noch immer nicht durch, sei aber dankbar, ein Teil der Revolution sein zu dürfen.

Kool Savas

Kool Savas ist einer der bekanntesten Rapper in Deutschland. Doch das Musikgeschäft ist nicht das einzige Terrain, auf dem Savas sich bewegt. So investierte er im Jahr 2017 eine sechsstellige Summe in Kryptowährungen, um im Alter finanziell abgesichert zu sein.

Bitcoin – der Urknall der Kryptowährungen

Krypto-Fans der ersten Stunde sind wohl die wenigsten Menschen – egal ob Star oder Normalsterblicher. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, da die Geburtsstunde der Kryptowährungen im Jahr 2009 an der breiten Öffentlichkeit vorbeiging. Dabei sollte sich in diesem Jahr die Finanzwelt für immer verändern.

Mit dem Bitcoin erblickten die Kryptowährungen das Licht der Welt und sollten eine Alternative zum klassischen Geld bieten. Keine übergeordnete Instanz, keine Überwachung, keine Zurückverfolgung der Transaktionen – das war die anfängliche Idee des Bitcoin. Und auch wenn die Kryptowährung heute als Spekulationsobjekt in die Öffentlichkeit kolportiert wird, ist sie beliebter denn je, wenn es um Zahlungen geht.

Laut Statista ist die Gesamtzahl der Bitcoin-Transaktionen innerhalb der vergangenen fünf Jahre stetig gestiegen. So wurde im Februar 2017 die Kryptowährung knapp 200 Millionen Mal genutzt, um Zahlungen vorzunehmen. Am Ende des Jahres 2017 lag die Anzahl bereits bei 287 Millionen.
Mit der Zeit stieg die Relevanz des Bitcoin und damit auch die monatlichen Transaktionen. Im Dezember 2020 gingen fast 600 Millionen Zahlungen auf die digitale Währung zurück. Das entspricht einem Aufschlag von 300 Prozent gegenüber Februar 2017. Die Entwicklung scheint dabei vorerst kein Ende zu nehmen, da im Februar 2022 fast 700 Millionen Transaktionen per Bitcoin registriert wurden.

(KTAD)