Sonntag, 8. April 2018 14:00 Uhr

1500 Euro für die Fantastischen 4 und die Maus

Eine Auszeichnung für Verständlichkeit und Individualität: Die Musiker der Fantastischen Vier und die TV-„Sendung mit der Maus“ sind am Samstagabend mit dem Medienpreis für Sprachkultur der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden ausgezeichnet worden.

1500 Euro für die Fantastischen 4 und die Maus

Fanta 4: And.Ypsilon (l-r), Smudo, Thomas D und Michi Beck. Foto: Georg Wendt

Der Preis ist mit jeweils 1500 Euro verbunden. Üppig! Die Fantastischen Vier Thomas D., Smudo, Michi Beck und And.Ypsilon machten Deutschrap salonfähig und legten dabei Wert auf die deutsche Sprache, hieß es in der Begründung. 1992 hatte die Band ihren ersten Erfolg mit dem Titel „Die da!?!“.

Naja und die „Sendung mit der Maus“ vermittle selbst komplexe Sachverhalte interessant, verständlich und spannend, teilte GfdS-Geschäftsführerin Andrea-Eva Ewels mit.

Die Sendung mit der Maus . Foto: WDR/Trickstudio Lutterbeck

Die Sendung mit der Maus . Foto: WDR/Trickstudio Lutterbeck

Die Journalistin Antonia Rados erhielt für ihre verständliche Sprache den mit 2000 Euro dotierten Hans-Oelschläger-Preis. Sie mache auch politisch schwierige Lagen einem breiten Publikum zugänglich, lautete die Jury-Begründung. Besonders putzig finden wir teils ihre Aussprache von Begriffen wie zum Beispiel „Finger“. Sie spricht es „Fing-ger“. Oder „Handgemenge“: „Hand-Gemeng-ge“. Putzig!

Der Medienpreis wird seit 30 Jahren vergeben. Zu den früheren Preisträgern zählen unter anderen Hape Kerkeling, Günther Jauch und Andreas Bourani. Der Hans-Oelschläger-Preis wurde zum dritten Mal vergeben. (dpa/KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren