2 Exzentriker: Wes Anderson und Jarvis Cocker als Dreamteam

Jarvis Cocker und Wes Anderson machen gemeinsame Sache.
Jarvis Cocker und Wes Anderson machen gemeinsame Sache.

Marc Tirl/Vadim Ghirda/dpa/AP/dpa

27.09.2021 13:53 Uhr

Jarvis Cocker mag französischen Pop. Diese Liebe hat er jetzt auf einem neuen Album ausgelebt. Einen Anteil daran hat auch Wes Anderson.

Zwei Exzentriker aus Film und Musik machen gemeinsame Sache: US-Regisseur Wes Anderson (52, „Grand Budapest Hotel“) und der britische Popsänger Jarvis Cocker (58) haben ein Crossover-Projekt angekündigt.

Am 22. Oktober sollen parallel der Soundtrack zu Andersons Film „c und Cockers Neuinterpretationen französischer Lieder mit dem Titel „Chansons d’Ennui Tip-Top“ erscheinen, teilte das Musiklabel Universal in Berlin mit.

Bei seinem neuen Film habe der als außergewöhnlich fantasievoll geltende Regisseur, Drehbuchautor und Produzent Anderson unter anderem mit dem Oscar-prämierten französischen Komponisten Alexandre Desplat (60, „Shape of Water“) zusammengearbeitet. Für das Sechziger-Jahre-Chanson „Aline“ lud er den englischen Pop-Intellektuellen Cocker (Pulp, JARV IS…) ein, der sich davon zu einem eigenen Soloalbum inspirieren ließ, wie Universal erklärte.

Kinostart am 21. Oktober

„Ich bin mit einer tiefen Liebe zum französischen Pop aufgewachsen, daher wurde ein Traum wahr“, sagte der Musiker mit der markanten Baritonstimme über das Projekt. Dabei singe er Lieder von Serge Gainsbourg, Brigitte Fontaine, Françoise Hardy und Jacques Dutronc.

Der Film „The French Dispatch“ kommt am 21. Oktober in die deutschen Kinos. Darin spielen zahlreiche internationale Stars wie Benicio del Toro, Tilda Swinton, Frances McDormand, Bill Murray und Adrien Brody.