Dienstag, 24. März 2020 13:31 Uhr

80er-Jahre-Legende und DAF-Gründer Gabi Delgado-Lopéz tot

imago images / Future Image

Aus dem Underground in die Charts: Die Deutsch-Amerikanische Freundschaft war auch international sehr erfolgreich. Der Gründer der Elektro-Punk-Band Deutsch-Amerikanische Freundschaft (DAF), Gabriel „Gabi“ Delgado-López ist tot.

Delgado-López starb am Sonntag in einem Krankenhaus in Portugal im Alter von 61 Jahren, wie sein Manager Olaf Strick der dpa in Berliheute unter Berufung auf die Familie bestätigte. Zuvor hatten DAF-Mitgründer Robert Görl und die Band von dem Tod auf ihren Facebook-Seiten berichtet.

Der Räuber und der Prinz

Sänger Delgado-López und Schlagzeuger Görl gründeten Ende der 1970er Jahre das Elektro-Punk-Projekt DAF. Mit den harten und reduzierten Klängen beeinflussten sie als „germanisches Gegenstück zu Grace Jones nachhaltig die New-Wave-Bewegung in Deutschland und die später daraus hervorgegangene Neue Deutsche Welle. Zu ihren Hits gehörten Songs wie „Der Mussolini (Tanz den Mussolini)“, „Der Räuber und der Prinz“, „Greif nach den Sternen“ und „Die Götter sind weiß“.

Delgado-López wurde in Córdoba in Spanien geboren. Mit seiner Familie kam er in den 1960er Jahren nach Deutschland und lebte in mehreren Städten in Nordrhein-Westfalen. Nach einigen Jahren in London lebte er von Mitte der 80er Jahre an in Berlin. Später ging er wieder nach Córdoba und lebte zuletzt mit seiner Frau Jane in Portugal.

Nach verschiedenen Techno- und House-Projekten tourte Delgado-López zuletzt wieder mit der zwischenzeitlich aufgelösten, aber wieder neu vereinigten Deutsch-Amerikanischen Freundschaft. (dpa/KT)