Mittwoch, 16. März 2011 18:07 Uhr

a-ha: Das endgültige Abschieds-Konzert ab 1. April auf CD und DVD

Berlin. Es ging am 4. Dezember 2010 zu Ende, als in der norwegischen Hauptstadt das letzte Konzert von a-ha stattfand. Genau 9 Monate zuvor, am 4. März, startete die Abschieds-Tour von a-ha, mit dem Titel »Ending On A High Note« – das Gegenteil eines leisen Abgangs. Die Formation tourte durch Süd- und Nordamerika, durch Europa und Asien. Doch obwohl die Band so Ihren Abschied in die Länder ihrer Fans trug, waren auf dem Abschiedskonzert in der Spektrum-Arena in Oslo Fans aus England, Indien, Mexico, Südkorea, den USA, Spanien, Deutschland, Kanada und Italien – aus allen Orten kamen diejenigen, die von a-ha berührt wurden. Auch Temperaturen unter dem Gefrierpunkt konnten die Fans nicht abschrecken.

„Wir wollen Teil dieses Abschieds sein“, sagt ein Fan aus Seattle. Drei deutsche Fans trugen T-Shirts mit der Aufschrift: „Ihr habt den Soundtrack unseres Lebens geschrieben“. „Es ist immer etwas Besonderes in seiner Heimatstadt aufzutreten … die Leute sind aus so vielen Ecken dieser Welt gekommen“, sagt Pal Waaktaar-Savoy.

Das letzte a-ha – Album „Live at Oslo Spektrum“  erscheint am 1. Aüril auf CD und DVD.

Das ist in der Tat etwas Besonderes. Und noch mehr – denn dies war das Abschiedskonzert der Band, die 1985 am Anfang ihres weltweiten Erfolgs stand. Fünfundzwanzig Jahre später entschieden sich a-ha zum Abschied. „Es war immer ein Abenteuer“, sagt Magne Furuholmen. „Es hätte nur 2 Jahre dauern können, es hat mehr als 25 Jahre angedauert. Niemand hätte mehr verlangen können“.

„Es macht die Musik nicht kaputt“, sagt Morten Harket. „Wir sind ja noch da. Es ist ein Ende, aber auch ein Anfang. Es o?ffnet Tu?ren. Aber keiner von uns weiss, wie die Zukunft aussehen wird“. Außerdem sagte Morten der norwegischen Zeitung Aftenposten: „Ich bin nicht traurig. Wir enden als Erfolg“.

Aber nicht alle haben es nach Oslo geschafft, es gab nur eine begrenzte Anzahl Eintrittskarten. Glücklicherweise liefen die Kameras als a-ha sich zum Ende 2010 mit einer Verbeugung verabschiedeten.

1982 kamen Magne und Pal nach London, um ihre Musik auch abseits der Heimat auszuprobieren. 1983 kamen sie zurück nach London, diesmal mit Morten, feilten an ihrer Musik und nahmen in einem kleinen Studio im Londoner Süden eine Demo nach der anderen auf. Am Ende des Jahres unterschrieben sie bei Warner Music. Aber der Erfolg kam nicht sofort. »Take On Me« wurde erst 1985 als Neueinspielung ein weltweiter Hit. „Wir gingen davon aus, den Sommerhit für 1983 geschrieben zu haben“, berichtet Morten, „wir waren uns nicht im Klaren daru?ber, dass so etwas Zeit braucht“.

In der Osloer Spektrum-Arena eröffnete a-ha die Show mit »The Sun Always Shines On TV«, der Single die den Status der Erfolgsband zementierte. Es folgte »Move To Memphis« aus dem Jahre 1991, als Verdeutlichung, dass bei diesem Konzert der Weg das Ziel ist. „Ich habe immer gewusst, dass mein Einsatz bei a-ha ein langfristiger sein würde“, bestätigt Magne.

„Für uns war es nie eine Frage, ob wir den Durchbruch schaffen“, sagt Pal. „Uns fiel einfach kein Grund ein, warum es nicht passieren sollte“. Im Verlauf des Osloer Abschiedskonzerts zelebrierte a-ha alles, wofür sie stehen, alle Zeitabschnitte ihrer Karriere. a-ha hatte zwei Phasen, vielleicht drei, wenn man die
Abschiedstournee mitzählt.

Nach »Take On Me« wurden fünf Alben veröffentlicht: 1985 »Hunting High And Low«, 1986 »Scoundrel Days«, 1988 »Stay On These Roads«,1990 »East Of The Sun, West Of The Moon« und 1993 »Memorial Beach«. Am Ende des Jahres 1994 trennten sich a-ha und gingen eigene Wege. Das schien das Ende von a-ha.

Als sie jedoch gefragt wurden, ob sie 1998 auf der Osloer Nobelpreisverleihung auftreten würden, entschieden sie sich, den Anlass mit einem neuen Song zu begehen, »Summer Moved On«. Pal erklärt, das Lied sei „eine Erklärung dessen, was mit der Band passiert ist“.

Wiedervereint, nahmen sie die Alben »Minor Earth Major Sky« 2000 und »Lifelines« 2002 auf, 2005 folgte »Analog«. »Foot Of The Mountain«, 2009 veröffentlicht, wurde zu a-has letztem Album. Die Abschiedstour wurde begleitet mit der Veröffentlichung der Anthologie »25«, die das gesamte Werk a-has wiederspiegelte, und der letzten Single »Butterfly, Butterfly (The Last Hurrah) «.

Auch wenn der letzte Auftritt ein Rückblick war, sagt Morten: „Ich habe nie Erinnerungen gesammelt, so denke ich nicht. Wenn etwas passiert, dann bin ich da, in dem Moment“.

Wenn man Morten nach seinem Lieblingslied fragt, entgegnet er: „Wäre es das selbe Lied jede Nacht? So was ist ständig in Bewegung, man entdeckt ein Lied immer wieder aufs Neue. Ich finde immer neue Herangehensweisen und habe dann das Gefühl, die Essenz eines Liedes zu erfassen. Es ist sehr wichtig diesen richtigen Fokus zu finden, bevor man auf die Bühne geht – es ist eine der Herausforderungen wenn man auf Tour ist“.

Für Magne ist „»Scoundrel Day« einer der Pop-Songs auf die ich sehr stolz bin“. Pal ist seiner Meinung und fügt hinzu: „»Scoundrel Days« oder »Manhattan Skyline« sind wahrscheinlich meine Lieblinge unter den Liedern, die wir zusammen geschrieben haben“.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren