ABBA: So großartig klingen ihre Songs im Jazz-Sound!

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 03.11.2021, 22:00 Uhr

IMAGO / ZUMA/Keystone

ABBAs Songs machen auch als Jazz-Versionen eine ganz hervorragende Figur — das beweisen die folgenden zehn Stücke.

Für die Popmusik gilt eine simple Regel: Ist der Song gut, klingt er meist in jeglicher Stilistik toll. Das ist natürlich auch bei den Songs von ABBA so.

Die legendäre schwedische Band, die derzeit ihr Mega-Comeback feiert, schrieb Pop-Hymnen wie keine andere — die funktionieren aber nicht nur im Original oder beispielsweise als Heavy-Metal-Songs, sondern bieten auch jede Menge Potenzial, sie im Jazz-Sound erstrahlen zu lassen. Wir hören uns mal an, wie sehr Songs wie „Dancing Queen“ & Co. swingen, grooven oder „jazzen“ können.

ABBA im Stil der 1920er-Jahre

Die Musiker der Gruppe Postmodern Jukebox zeigten, gemeinsam mit der Trompeterin Gunhild Carling (46), wie ABBA klingen würden, hätten sie ihre größten Hits in den 1920er-Jahren gehabt. Hier erörtert anhand des wohl meistgecoverten ABBA-Stücks „Dancing Queen“:

ABBA als Nachtclub-Jazz

Die Sängerin Judith Nijland bewies mit ihrem Quartett, dass ABBA auch im verrauchten Jazz-Nachtclub perfekt funktionieren. Hier wird aus „Gimme! Gimme! Gimme!“ ein verrauchter Jazz-Standard für die frühen Morgenstunden.

ABBA als Funk Unit

Der bekannte Jazzposaunist Nils Landgren (65) widmete ABBA mit seiner Nils Landgren Funk Unit sogar ein eigenes Album. „Funky Abba“ heißt der sehr empfehlenswerte Longplayer, bei dem eine Reihe von begnadeten Instrumentalisten die Stücke des schwedischen Quartetts so richtig zum Grooven bringen.

ABBA als Brass Band

Große Melodien klingen mit Bläsern noch größer — das beweist die Whitburn Band mit ihrem Video „ABBA goes Brass“.

ABBA als BigBand

Die ungarische Band CottonClub Singers nimmt sich in diesem Video dem Sing „Mamma Mia!“ an — und erinnert an Robbie Williams‘ legendäres Album „Swing When You’re Winning“.

ABBA als Jazzorchester

Oder darf’s gleich ein ganzes Jazzorchester sein? Dann empfehlen wir diese mitreißende Version von „Dancing Queen“ vom Christian Elsässer Jazz Orchestra. Delikate Grooves und eine imposante Instrumentierung treffen hier auf die unverkennbaren Hooklines von ABBA.

ABBA als Klezmer-Jazz

Bei Klezmer handelt es sich um eine jüdische Volksmusiktradition, die sich großer Beliebtheit erfreut. Klezmer lässt sich nicht nur mit Jazz, sondern auch mit ABBA kombinieren — das zeigt dei Gruppe The Public Bungalow mit ihrem witzigen Video von „Dancing Queen“.

ABBA als Bossa Nova

Entspannter Vibe, relaxte Rhythmen: Mit dieser Bossa-Nova-Version von ABBAs „Dancing Queen“ kommt gleich so richtig Urlaubsfeeling auf.

ABBA als Swing

Wie gut ABBA-Stücke sich auch für Swing-Versionen eignen, zeigen etliche Versionen – wie zum Beispiel die folgende einer eher unbekannten Gruppe:

#

ABBA als Jazz-Piano-Version

Zu guter Letzt widmen wir uns einer Piano-Version von ABBA-Mitglied Benny Andersson (74) selbst. Der zeigte mit seinem Album „Piano“, was in ABBAs Stücken instrumental drinsteckt — und auch wenn seine Version von „Thank You For The Music“ kein reiner Jazz ist, hört man den Einfluss in seinem Spiel doch deutlich raus. (Redaktion KuT)