08.08.2020 22:10 Uhr

Alle hassen Kylie Jenner im Musikvideo „WAP“

Damit hat Kylie Jenner wohl kaum gerechnet. Ihr Cameo-Auftritt im Musikvideo "WAP" löste eine Shitstorm gegen sie in den sozialen Medien aus.

Foto: CardiB/Youtube

Am Freitag erschien der neue Track „WAP“ von Cardi B (27) und Megan Thee Stallion (27). Der Song mit dem sehr versauten Titel schlug ein wie eine Bombe. Das lag aber nicht nur an den schmutzigen Lyrics, sondern auch an dem phänomenalen Video.

„WAP“ setzte in Sachen Freizügigkeit nochmal neue Grenzen. Die beiden Rapperinnen präsentierten stolz ihre Kurven und bewiesen wieder einmal, dass niemand so gut twerken kann wie sie.

Kylie Jenner: Ihr Cameo kam nicht gut an

Für einen viralen Aufschrei sorgten auch die zahlreichen Star-Auftritt im Clip. Zu sehen waren Normani (24), Kylie Jenner (23), Rosalia (26) sowie die Rapperinnen Mulatto (21), Sukihana (28) und Rubi Rose (23).

Alle Damen wurden für ihren Cameo-Auftritt gefeiert. Alle bis auf eine – Kylie Jenner. Irgendwie empfanden sämtliche User auf Twitter ihr Mitwirken als total daneben, langweilig und belanglos. Noch mehr sogar, alle scheinen die Ich-Darstellerin zu hassen.

Petition gegen ihre Szenen in „WAP“

Der Hate gegen die kleine Schwester von Kim Kardashian (39) ging über Twitter hinaus. Ein Cardi B-Fan startete auf der Charity-Website „Change.org“ eine Petition, die fordert, die Szene mit Kylie Jenner aus dem Video zu entfernen.

Klar ist diese Unterschriftensammlung nicht ernst gemeint, nichtsdestotrotz unterschrieben den Anruf 50 000 Menschen binnen 24 Stunden.

Warum hasse alle Kylie Jenner?

Wir fragen uns natürlich, warum sich so viele Menschen an Kylie Jenners Auftritt in „WAP“ stören. Der Vorwurf gegen den sich die Unternehmerin hier wehren muss, wurde schon oft gegen sie erhoben. Ihr und ihren Schwestern wird kulturelle Aneignung (cultural apporiation) vorgeworfen.

Was bedeutet das? In einfachen Worten könnte man sagen, dass Kylie Jenner sich die Rosinen aus afroamerikanischer Kultur herauspickt. Sie eignet sich beispielsweise den Style an, tönt ihre Haut extra dunkel und tritt in Hip Hop-Videos aus. Dank ihrer hellen Hautfarbe und ihrem Privilegien als Super-Reiche muss sie allerdings nie die Kehrseiten des Schwarzseins erleben. Sie muss keinen Rassismus oder strukturelle Benachteiligung befürchten.

Quelle: instagram.com

Galerie

Übertrieben oder angebracht?

Nach der ersten Welle des Hasses gegen Kylie Jenner folgte eine Woge der Verwunderung. Viele User verteidigten die 23-Jährige und lobten ihren Gang als extrem sexy. Die Meinung über ihren Cameo-Auftritt gehen also auseinander.

Wir finden den Ärger über Kylie Jenners Auftritt durchaus verständlich. Denn die Vorwürfe wegen kultureller Aneignung sind begründet. Die Frauen des Kardashian-Jenner-Klans betonen ständig, wie wichtig ihnen die „black culture“ sei.

Alle hassen Kylie Jenner in "WAP"

Foto: Imago Images / MediaPunch

Nach dem Mord an George Floyd spendeten sie auch hohe Summen an Wohltätigkeitsorganisationen und an die Hinterbliebenen des Opfers, sie verfassten starke Statements auf Instagram, ABER sie nahmen an keiner einzigen Black Lives Matters-Demonstration teil.

Sie wagten sich nicht aus ihren teuren Villen in sicheren Stadtteilen heraus. Und genau an dieser Stelle zeigt sich, dass ihnen am Ende des Tages ihre eigene Haut doch wichtiger ist.