Mittwoch, 18. Dezember 2019 15:41 Uhr

Andre 3000: „An allem was ich rausbringe wird rumgemeckert“

imago images / ZUMA Press

Andre 3000 leidet unter einer Schreibblockade. Der „Hey Ya!“-Interpret, der als Teil der Band OutKast berühmt wurde, spricht erstmals darüber, dass sein fehlendes Selbstbewusstsein ihn daran hindere, neue Songs zu schreiben und Musik zu produzieren.

Im „Broken Record“-Podcast erklärt der Musiker über seine Schreibblockade: „Ich würde gerne, aber es kommt nichts. Ich habe nicht viel Musik gemacht, man. Mein Fokus ist nicht da, mein Selbstbewusstsein ist nicht da. Sobald ich mich auf die Welt konzentriere, geht die Welt unter.“ Das letzte Studioalbum von OutKast wurde 2006 unter dem Namen „Idlewild“ veröffentlicht.

Quelle: instagram.com

Kritik hindert ihn am Weiterkommen

Zwar gab es in der Zwischenzeit einige Features für Andre, darunter „Pink Matter“ mit Frank Ocean oder „Party“ mit Beyoncé im Jahr 2011. Auch mit den Gorillaz arbeitete der Sänger für „DoYaThing“ zusammen. Trotzdem, so der 44-Jährige, hindere ihn die Kritik an seiner Arbeit am Weiterkommen.

Im Interview erklärt Andre: „Jede kleine Sache, die ich rausbringe, wird sofort attackiert, nicht auf gute oder schlechte Weise. Die Leute nehmen es mit einem kleinen Kamm auseinander. ‚Oh, er hat dieses Wort gesagt!‘ Das ist keine gute Basis zum Kreieren und man zieht sich zurück. Vielleicht habe ich nicht mehr das Selbstbewusstsein, das ich will, oder den Raum, mich auszuprobieren, wie früher.“

Das könnte Euch auch interessieren