Montag, 18. März 2019 10:26 Uhr

Andrea Berg hat den schlimmen Familienzoff beigelegt

Foto: P.Hoffmann/WENN.com

Andrea Berg und ihr Stiefsohn haben sich wieder vertragen. Die Schlagersängerin hatte Andreas Ferber im Oktober 2018 gefeuert, da sie sich von ihm vernachlässigt fühlte. Ferber managt nicht nur seine Stiefmutter, sondern auch seine Ehefrau Vanessa Mai, die derzeit wohl eine der gefragtesten deutschen Musikerinnen ist.

Andrea Berg hat den schlimmen Familienzoff beigelegt

Foto: P.Hoffmann/WENN.com

Der Familienstreit konnte nun allerdings beigelegt werden – auch wenn Ferber seinen Job dabei nicht zurückbekommen hat. Im Interview mit der ‚Bild‘-Zeitung verriet die ‚Du hast mich tausendmal belogen‘-Interpretin: „Ich habe zwar einen Manager verloren, aber dafür einen Sohn zurückbekommen. Wir konnten Weihnachten endlich alle wieder entspannt am Tisch sitzen, ohne uns an geschäftlichen Dingen hochzuschaukeln. Statt beruflicher Differenzen war da nur familiäre Harmonie. Und das ist mir wichtiger als alles andere.“

Wird am Ende doch alles gut?

Ihre Erfahrungen hat Andrea sogar in einen Song verwandelt, der den Titel ‚MOSAIK‘ trägt und auf ihrem aktuellen Album vertreten ist. „Die Aussage ist, dass jeder Stolperstein im Leben auch etwas Positives bedeuten kann. Und im Nachhinein hat sich die Beendigung der beruflichen Zusammenarbeit mit Andi tatsächlich als ein Glücksfall in Verkleidung herausgestellt“, erklärt Andrea. Ihre neue Platte wird am 5. April erscheinen.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren