Mittwoch, 30. Mai 2018 16:58 Uhr

Andreas Gabalier mit ganz wilder Jugend

Andreas Gabalier sinniert über seine wilde Jugend. Der Schlagerstar kommt unter anderem dank seiner gefühlvollen Songs gut bei der Frauenwelt an und kann sich sicher nicht über zu wenig Aufmerksamkeit beschweren. Nun verrät der Musiker sogar, dass er sehr früh angefangen hat, sich mit Mädchen zu treffen.

Andreas Gabalier mit ganz wilder Jugend

Foto: Becher/WENN.com

„Ich war viel mit Mädels unterwegs, in der Grundschule bin ich schon Händchen haltend mit einem Mädchen über den Schulhof spaziert“, erinnert sich Gabalier im Interview mit der Illustrierten ‚Closer‘. „Wir hatten an unserem Haus einen Luftschutzbunker, da wurden die wildesten Partys gefeiert. Denn dort hat es niemand so richtig mitbekommen. Eine aufregende Zeit. Die ersten Mädels, die ersten fetten Partys, Auto fahren, das erste Mal schwerstens verliebt, die ersten Alkoholeskapaden.“

Und auch heute ist sein Leben kein Stück weniger aufregend. Abend für Abend begeistert er seine Fans mit aufregenden Bühnenshows – dabei ging allerdings bereits das ein oder andere Mal etwas schief.

Die Sache mit den Kanonen

„Vor zwei Jahren in München standen auf der Bühne bei dem Lied ‚Die Beichte‘ große Kanonen, dann wird runtergezählt, und sie explodieren. Ich nahm neben ihnen Platz und habe zu spät gesehen, dass ich zu nahe dran saß. Auf dem Timer, der langsam runterzählte, sah ich, dass ich nur noch drei Sekunden hatte, bevor sie hochgehen“, erzählt der Sänger. Zum Glück ging die Sache jedoch glimpflich aus: „Ich versuchte noch, wegzulaufen, aber mich hat es dann richtig umgehauen, habe meinen Daumen umgeknickt, der wurde ganz blau.“

Quelle: instagram.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren