Montag, 11. Dezember 2017 12:47 Uhr

Andrew Ridgeley in Tränen aufgelöst wie nie zuvor

Andrew Ridgeley vergoss nach dem Tod von George Michael viele bittere Tränen. Der 54-jährige Sänger gibt zu, dass es für ihn ein unglaublicher Schock war, als ihn die Nachricht vom Tod seines ehemaligen Wham!-Bandkollegen erreichte.

Andrew Ridgeley in Tränen aufgelöst wie nie zuvor

Foto: Matt Alexander/PA Wire

Besonders tragisch war für Andrew, dass er George nur Minuten bevor er von dessen Ableben erfuhr, eine Weihnachts-SMS geschickt hatte. Der ‚Mail on Sunday‘ erzählt der Musiker: „Als ich die Nachricht vom Tod meines ältesten Freundes am Weihnachtstag letztes Jahr erhielt, hatte ich ihm nur fünf Minuten vorher eine Nachricht geschickt und ihm frohe Weihnachten gewünscht. An diesem Abend, nachdem ich unseren Freunden die schlimmen Nachrichten überbracht und obwohl ich bereits ein Meer von Tränen vergossen hatte, riss mir das enorme Gefühl von Verlust die Beine weg und ich weinte, wie ich noch nie zuvor geweint habe.“

George Michaels Tod hat ihn schockiert

Für Andrew war der Tod seines Kollegen und Kumpels laut eigener Aussage sogar noch schockierender als der seiner eigenen Eltern. „Niemand hatte mich auf die Tiefe des Schmerzes von Georges Tod vorbereitet“, erklärt er im Interview. „Der Schock und die Ungläubigkeit waren überwältigend. Ich hatte meine Eltern in den Jahren zuvor verloren und trotzdem war das total anders, ein Verlust, den ich nie in Betracht gezogen hatte, ein Verlust, der unbegreiflich war, so abgrundtief traurig, dass der Moment darin verloren ging.“

Andrew Ridgeley in Tränen aufgelöst wie nie zuvor

Wham 1983. Foto: Tony Mottram/IconicPix

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren