14.04.2020 18:26 Uhr

Arcade Fire: „Corona wird die Musik als Kunstform stärken“

imago images / GlobalImagens

Arcade Fire arbeiten während der Corona-Krise auf Hochtouren an ihrem neuen Album. Frontmann Win Butler hat seinen Fans ein Update gegeben und dabei schonmal verraten, dass die neue Platte unter anderem einen Track namens ‚Age of Anxiety‘ (übersetzt: Zeitalter der Angst) enthalten wird.

Butler teilte außerdem mit, dass er glaube, die derzeitige Ausnahmesituation werde „Musik als Kunstform stärken“, obwohl die Branche große finanzielle Verluste einbüßen müsse.

Quelle: instagram.com

Live-Konzert per Instagram?

Butler schreibt auf Instagram: „Wir haben eine Menge textlicher und musikalischer Themen erforscht, die fast schon unheimlich passend zur derzeitigen Situation sind (Wir haben vor einem Jahr einen Song namens ‚Age of Anxiety‘ geschrieben, mein Gott). Obwohl diese Krise am Ende vielleicht einige Aspekte der Musikindustrie verändern oder zerstören wird, glaube ich, dass Musik als Kunstform gestärkt wird. Nie hat sie sich essentieller, spiritueller und unersetzlicher angefühlt. Wie eine Kirche, die in dem Raum zwischen deinen Ohren und der Quelle existiert.”

Möglicherweise könnten Arcade Fire ihren Fans die Quarantäne auch mit einem Instagram Live-Konzert versüßen, wie Butler weiter andeutet. Zwar sei dies nicht ganz oben auf der Liste der Band, allerdings sei die Organisation eines solchen bei großer Langeweile nicht ausgeschlossen.

Er verrät: „Wir schließen die Tür zu Online-Auftritten nicht, aber einige Künstler scheinen das schon erledigt zu haben. Aber fragt mich im August nochmal, wenn wir alle die Wände hochgehen.“ (Bang)

Das könnte Euch auch interessieren