Donnerstag, 16. August 2018 11:24 Uhr

Aretha Franklin: Wie geht es der Musik-Ikone wirklich?

Aretha Franklin ist in „schlechter Verfassung“. Weltweit sorgen sich die Fans um die Musiklegende, die schwer krank sein soll. Es wurde sogar berichtet, dass sich ihre Familie bereits versammelt haben soll, um Abschied von der Soul-Queen zu nehmen.

Aretha Franklin: Wie geht es der Musik-Ikone wirklich?

Foto: Ivan Nikolov/WENN.com

Nun verrät ihr Bandkollege Ralphe Armstrong, der 30 Jahre lang als Bassist an ihrer Seite auf der Bühne stand, wie es wirklich um den Gesundheitszustand der ‚Respect‘-Hitmacherin bestellt ist. „Sie ist in schlechter Verfassung, aber sie ist eine Kämpferin. Sie redet nicht über ihre Krankheit, sie ist eine stark gläubige Person“, enthüllt Armstrong gegenüber dem ‚People‘-Magazin. Obwohl die Sängerin an eine Genesung glaube, habe sie auch „depressive“ Momente.

„Geredet und die Zeitung gelesen“

Der Musiker besuchte die 76-Jährige am Freitag (10. August) und brachte ihr Blumen vorbei, am Dienstag (14. August) unterhielt er sich mit ihrer Familie über das Ausmaß ihrer Krankheit. Noch vor wenigen Wochen sei es Franklin bestens gegangen und sie habe „geredet und die Zeitung gelesen“. Erst am Samstag (11. August) habe sich ihr Zustand verschlechtert. „Letzte Woche hat sie Leute ausgeschimpft. Bei ihr muss man von Tag zu Tag sehen. Gestern hatte sie einen guten Tag. Sie schläft sehr viel“, berichtet Armstrong. Er werde sie definitiv „nicht aufgeben“ und erklärt: „Es liegt in Gottes Hand.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren