Samstag, 10. März 2018 13:39 Uhr

Asbjørn: Elektronische Frischware

2018 wird alles anders! Der dänische Sänger, Songwriter und Producer Asbjørn verkörpert eine ganz neue, unverkrampfte Generation junger Pop-Acts: Mit seinem unerschrockenen Sound räumt der charismatische Wahl-Berliner gründlich mit verstaubten männlichen Genre-Stereotypen auf und sorgt für jede Menge moderner Boy-Power in der Musiklandschaft.

Asbjørn: Elektronische Frischware

Foto: Lara Heussner

Nach Shows beim Montreux Jazz Festival, dem Reeperbahn Festival, dem Berlin Festival, dem Londoner Ja Ja Ja Festival oder dem Electronic Beats Festival stellt der 25-jährige Skandinavier mit seiner brandneuen Single „Nothing2Lose“ das erste Outtake aus seinem kommenden Album „BOY PWR“ vor – ein Album, mit dem er nicht nur seinen Status als spannendstes Must-Watch-Talent des Jahres unterstreicht, sondern der Popmusik 2018 auch ein völlig neues Gesicht verleihen wird. Pøp 3.0!

Schon als kleiner Junge stand der Musiker und Producer in seiner dänischen Heimat vor dem Kinderzimmerspiegel, um seine Lieblingslieder zu selbst ausgedachten Choreographien zu performen. Und schon früh wurde ihm klar, welche unglaubliche Kraft in der Popmusik steckt.

Gründete mit 19 sein eigenes Label

Angefangen bei Pop-Ikonen aus den 90ern wie den Spice Girls, den Backstreet Boys und Max Martin, über R`n B-Größen der Nuller-Jahre wie Destiny`s Child, Missy Elliott sowie Timbaland, bis hin zu melancholischen Urban-Electronic-Acts wie Robyn oder Lykke Li spannen sich Asbjørns stilistische Einflüsse, die er in seinem ungewöhnlichen Signature-Sound verwebt.

Mit 19 gründete er sein eigenes Label, auf dem er in der Folgezeit in Eigenregie zwei viel beachtete Alben veröffentlichte. Heute blickt er auf millionenfache Views seiner Videos und fast 40.000 Abonnenten seines YouTube-Kanals zurück.

Asbjørn: Elektronische Frischware

Foto: Lara Heussner

Asbjørn macht Pop mit einer wichtigen Botschaft. „Ich glaube, es ist höchste Zeit, dass wir Jungs die Popmusik von unserem Standpunkt aus neu erfinden. Ich will zeigen, dass es unendlich viele Arten gibt, seine Männlichkeit auszudrücken – ohne dabei in uralte Rollenklischees zurück zu fallen. Wir sollten all diese Geschlechtervorurteile endlich über Bord werfen und sein dürfen, wer wir sein wollen!“

Mit Diversität und Offenheit gegen den Einheitsbrei. Lebendig, aufregend und unberechenbar catchy. Ein bunter Mix, der sich auch auf seiner neuen Single „Nothing2Lose“ widerspiegelt.

Endlose Berliner Sommernächte

„Der Track entstand während des verrücktesten Sommers meines Lebens. Drei intensive Monate, die sich wie ein einziges, unglaubliches Festival anfühlten. Inklusive wilder Partys, schlimmen Hangovers und allen Höhen und Tiefen, die einfach dazu gehören, wenn man bis über beide Ohren verliebt ist. Es gab um uns herum nichts anderes, als ihn und mich. Gemeinsam haben wir die endlosen Berliner Sommernächte genossen und uns einfach endlos frei gefühlt. Die Zeilen haben etwas Zeitloses; dieser Song ist der Soundtrack zu einem unvergesslichen Lebensabschnitt, den ich nie vergessen werde.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren