Donnerstag, 11. April 2019 13:49 Uhr

Avicii: Die gruseligen Details seiner Posthum-Single „SOS“

Foto: Universal Music

Gestern Abend erblickte die neue Single „SOS“ des verstorbenen Star-DJ Avicii (†28) gemeinsam mit Gast-Sänger Aloe Blacc (40) das Licht der Welt. Bei der postum veröffentlichten Single, die kurz vor seinem ersten Todestag released wird, kommen nun tragische Details zum Vorschein.

Avicii: Die gruseligen Details seiner Postum-Single "SOS"

Aloe Blacc. Foto: WENN.com

So soll in Kürze ein Album namens „Tim“ veröffentlicht werden, auf das „SOS“ vorbereiten soll. Als Tim Bergling, wie er bürgerlich heißt, am 20. April 2018 in Oman ums Leben kam, war die Musik zu 90 Prozent fertig. Mit Hilfe einiger technischer Tricks konnte das Album – angeblich – nach den Wünschen von Avicii fertiggestellt werden.

Ein Trick mit Wirkung

„Nachträglich die Songs fertig zu stellen war … Ich bin immer noch ganz starr, wenn ich darüber rede, aber es ging einzig und allein darum, alles nach der Vision von Tim zu vervollständigen,“ erklärt Produzent Kristoffer Fogelmark das Vorgehen. Offensichtlich waren nicht alle Tracks komplett fertig.

Durch die Musiksoftware Fruity Loops konnten die genauen Tastatureingaben von Tim verfolgt und somit beibehalten werden. „Er hatte eine total eigene Art Piano oder Keyboard zu spielen, weshalb seine Finger gelegentlich ungewöhnliche Tasten trafen, was zu diesem einzigartigen Sound führte“, erinnert sich ein weiterer Techniker aus dem Produktions-Team. Man höre quasi Tims Finger selbst den Song spielen, erklärt dieser Techniker die Arbeit.

Foto: Universal Music

In den aufgefundenen Notizen hält Tim fest, dass er für „SOS“ erneut mit Aloe Blacc, dem Sänger und Mit-Autor des riesigen gemeinsamen Hits „Wake Me Up“ von 2013, zusammenarbeiten wolle. Also lud man den Star ein und er nahm die Vocals auf. Der US-amerikanische Sänger, Soulmusiker und Rapper hatte 2006 sein erstes Album herausgebracht. Mit „I Need A Dollar“ wurde Blac 2010 weltberühmt.

Blacc sagt zur Single: „Ich habe das Gefühl, dass ‚SOS‘ seiner Zeit voraus war, als er ihn schrieb. Er schrieb diesen Text offensichtlich über einige seine Kämpfe. Ich denke, es ist ein wirklich wichtiges Thema, dem man sich annehmen und es teilen sollte. Insbesondere mit seiner Sichtbarkeit und dem Zugang zu den Ohren und Herzen seiner Hörer.“ So könnten betroffene Menschen vielleicht realisieren, dass sie Hilfe brauchen.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren