Montag, 23. April 2018 12:34 Uhr

Avicii: Jetzt spricht sein Ex-Manager

Nach dem überraschenden Tod des schwedischen Star-DJs Avicii am letzten Freitag gerät dessen Ex-Manager Arash „Ash“ Pournouri unter Beschuss.

Avicii: Jetzt spricht sein Ex-Manager

Foto: Universal Music

In der Dokumentation „True Stories“, die derzeit auch bei Netflix zu sehen ist, äußert sich sein einstiger Entdecker und Manager, von dem sich Avicii nach seinen zunehmenden gesundheitlichen Problemen Ende 2016 trennte. „Tim wird das nicht überleben (…) Die ganzen Interviews, die Touren durch die Radiostationen, all das … er wird tot umfallen“, zitiert der ‚Stern‘ den 36-Jährigen Impresario und Produzent aus der Doku.

Auch Avicii selber kam natürlich in der Doku zu Wort: „Anfangs habe ich mich nicht getraut Alkohol zu trinken. Ich wollte die Auftritte nicht versemmeln, dann habe ich gemerkt, dass ich mit ein paar Drinks lockerer drauf war“.

Nun tobt in den Sozialen Medien eine Diskussion darüber, welchen Anteil an dem Druck, in dessen Folge womöglich auch die Alkoholsucht des Musikers zutage trat, der iranisch-schwedische Pournourni wohl habe.

„Wir haben die Welt bewegt“

In einem langen Post auf Facenook und Instagram schrieb der Ex-Manager u.a.: „Wir haben die Welt bewegt. Mehr als einmal. Aber nichts war oder wird es je wert sein, dass dein Leben schon viel zu früh geendet hat“ (…) „Als wir uns das letzte Mal gesehen haben, waren Frauenprobleme deine einzigen Sorgen – wie bei jedem 28-Jährigen“. Man habe gesagt, es würde ihm deutlich besser gehen. „Ich hätte dich wieder beschützen können, von was auch immer dir geschadet hat – ich werde es nie verstehen.“

Beide hätten neun Stunden zusammen in einem Lokal in Stockholm verbracht, „gegessen, getrunken und einfach Zeit miteinander verbracht. Als wir um 5 Uhr morgens das Lokal verliessen sagte er zu mir ‚Jag älskar dig‘. Das waren seine letzten Worte“. Und die heißen „Ich liebe dich“.

Pournouri studierte Jura und betrieb vor seiner Zeit als Mskmanager Restaurants und Bars in Norwegen und organisierte Clubabende in Stockholm. Außerdem besitzt er die Plattenfirma PRMD und die Ticketagentur ‚At Night Management‘, arbeitete zudem als Video-Regisseur und Songwriter. (PV)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren