Dienstag, 1. Mai 2018 11:36 Uhr

Avicii: Medienbericht über Suizid-Details

Der schwedische Star-DJ Avicii starb am 20. April unter bislang mysteriösen Umständen in einer Ferienanlage im Oman. Jetzt berichtete dass US-Portal TMZ, der extrem erfolgreiche und beliebte Musiker habe sich das Leben genommen und verliert sich in Details.

Avicii: Medienbericht über Suizid-Details

Foto: WENN.com

Laut TMZ hätten „mehrere Quellen, die mit dem Umständen seines Todes vertraut“ gewesen seien, berichtet, Tim Bergling (wie er wirklich hieß) habe sich eine tödliche Verletzung zugefügt. Die Website benennt auch Einzelheiten des Selbstmords. Die US-Boulevardseite behauptete bereits in einem vorangegangenen Bericht, dass „sein Alkoholismus, gegen den er so viele Jahre angekämpft hatte, in letzter Zeit außer Kontrolle geraten war und sein Umfeld besorgt war, dieser könnte ihn das Leben kosten.“

„Die große Bühne hat er gescheut“

Aviciis Familie hatte letzte Woche ein zweites Statement veröffentlicht, dass die ziemlich klare Botschaft enthielt, dass es Selbstmord war: “Er kämpfte wirklich mit den Gedanken über Sinn, Leben, Glück. Er konnte nicht länger weitermachen. Er wollte Frieden finden.“ Der Wunsch der Familie sei es, dass keine Angaben zur Todesursache gemacht würden.

Unterdessen äußerte sich Berglings ehemalige Musiklehrerin Marja-Liisa Piirimets in einem Interview mit ‚Focus Online‘ über ihren Schüler: „Ich habe Tim das erste Mal im Herbst 2007 getroffen und ihn bis zu seinem Abschluss 2008 unterrichtet. (…) Er sang mal in einer Gruppe, aber das war nicht sein Ding. Er wollte nicht vor anderen performen, sondern kreieren. Die große Bühne hat er gescheut, schon damals. Tim war einfach ein netter und vernünftiger Typ, sehr fokussiert. Er gab niemals auf. Er wollte, dass die Menschen seine Musik hören, und er war sehr enttäuscht, als am Anfang niemand seine Musik hören wollte. Er hat seine Musik zunächst im Internet gestreamt und hatte keine Likes. Ein Jahr vor seinem Abschluss traf Tim dann aber seinen ersten Manager Arash Pournouri, der Tims Talent erkannte. Er machte aus ihm später Avicii. Ohne Arash hätte es ihn so nicht gegeben. Ich dachte damals: Was für ein schlauer Künstlername – er bedeutet sowas wie „nach vorne gehen“.

Avicii wurde nur 28 Jahre jung. (PV)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren