07.07.2020 10:15 Uhr

Bette Midler: „Das sind vier Pandemien auf einmal!“

Bette Midler hat mit ihren 74 Jahren schwer mit der momentanen Situation zu kämpfen. Doch nicht nur die Corona-Krise macht ihr 2020 zu schaffen, wie sie jetzt verraten hat.

imago images / Mary Evans

„Was gerade abgeht, da kann man wirklich Angst bekommen. Ich fürchte mich vor dem Vormarsch von Faschismus, vor Bürgerkrieg, der Auflösung von gesellschaftlichen Normen und der Zersetzung unseres politischen Systems durch die aktuelle Führung des Landes“, erklärte sie gegenüber „Express“.

So geht’s mit ihrer Karriere weiter

„Das sind wie vier Pandemien auf einmal! Doch wir dürfen die Hoffnung nicht verlieren und müssen stark sein, dagegenhalten.“

Erst kürzlich war sie vom „Hollywood Reporter“ gefragt worden, ob sie bald wieder auftreten wolle. Midlers Reaktion darauf: „Ich habe immer noch Interesse, aber ich weiß nicht, ob ich noch stark genug bin.“ Sie fügte hinzu: „Viele meiner Freunde haben angerufen und gesagt: ‚Weißt du, es ist seltsam, aber ich glaube, ich bin im Ruhestand.‘ Es ist nicht so, dass man es ankündigt oder so, die Parade geht einfach so vorbei.“

Konzerte nach Corona

Zudem ist sich die „Wind Beneath My Wings“-Interpretin unsicher, ob ihre Fans wieder zu Konzerten gehen würden, nachdem sämtliche Live-Auftritte wegen der Corona-Pandemie eingestellt wurden. So erklärte Bette: „Es ist eine sehr schwer zu beantwortende Frage, denn Sie wissen nicht, ob das Publikum für Sie da sein wird.“ Auch könne man nicht wissen, ob die Fans neben der Energie ins Auto zu steigen auch das Geld für ein Ticket ausgeben würden. (Bang)

Das könnte Euch auch interessieren