Montag, 21. Juni 2010 14:39 Uhr

Bieber-Fieber in der Heimat: Der Popzwerg startet Welttournee

Stratford. Teenie-Sensation Justin Bieber (16) hat sein erstes Konzert im heimischen Stratford gegeben. Der junge Sänger (‚Eenie Meenie‘) hat die Zeit davor mit seinen drei besten Freunden aus Kindertagen genutzt. Er kam sich dabei vor, wie Vinnie Chase aus der US-Serie ‚Entourage‘, die das Leben eines Hollywoodstars beschreibt, der am liebsten die Tage mit seinen alten Kumpels verbringt: „Wir sind wie die jüngere Ausgabe von ‚Entourage'“, scherzte Bieber auf seiner Twitter-Seite. Aber nach der Erholung mit den Jungs kam die Arbeit: Bieber gab sein erstes Konzert in der Stadt, in der er aufgewachsen ist, und es hat großen Eindruck auf ihn gemacht, wie seine Einträge auf Twitter beweisen: „Bin in einer Art Schock. Fühlt sich gut an. Und all das mit Freunden und Familie zu teilen … es gibt nichts Besseres. Stratford Ontario, steh auf! Heute Abend macht jedes Kleinstadt-Kind mit. Lasst uns feiern. Heute Abend ist einer dieser Abende, die ich nie vergessen werde. Vielen Dank an jeden Fan, der mich unterstützt hat und meine Lieder gehört hat. Vielen Dank“, schwärmte Justin Bieber.

Gestern Abend begeisterte der Zwerg kreischende Teenies bei den MuchMore Video Awards in Toronto. Der 16-jährige Sänger wurde bei der Zeremonie in Toronto von den Fans zum ‚UR Fave New Artist‘ gekürt, erhielt für seinen Hit ‚Baby‘ den ‚UR Fave Video Award‘ und für ‚One Time‘ den Preis für das internationale Video des Jahres von einem Kanadier.

much music show 210610

Fotos: wenn.com, Reuters

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren