12.12.2019 20:40 Uhr

Billie Eilish fand sich selbst immer „lahm“

imago images / APress

Billie Eilish hätte nie gedacht, dass sie als „cool oder interessant“ gelten würde. Die 17-jährige Sängerin startete dieses Jahr so richtig durch. Durch ihr Debütalbum ‚When We All Fall Sleep Where Do We Go?‘ wurde sie zum Star und sorgte nicht nur für zahlreiche verkaufte Platten und eine ausverkaufte Welttournee, sondern durfte sich zusätzlich auch noch über sechs Grammy-Nominierungen im nächsten Jahr freuen.

Obwohl sie dadurch also für viele junge Menschen zum Vorbild wurde, war sie anfangs „sehr besorgt“ über ihre Zukunft. So hätte die Künstlerin nie geglaubt, dass irgendjemand sie für „cool“ halten würde.

Sie ist glücklich

„Im Moment gibt es so viele junge Frauen, die eigentlich als cool angesehen werden. Ich erinnere mich an ein Jahr, in dem ich so besorgt um meine Zukunft war. Ich hatte Angst, dass die Leute mich als Mädchen nicht für cool oder interessant halten würden. Sie würden mich für super einfach und lahm halten. Und viele Leute denken das, was egal ist. Aber die Mehrheit gibt mir wirklich ein gutes Gefühl und die Bestätigung für das, was ich tue. Als junge Künstlerin sieht man dich anders“, enthüllt Billie Eilish dem ‚Billboard‘-Magazin über ihre früheren Ängste.

Die Sängerin stellt außerdem klar, dass sie es sehr schätzt und sie sehr „glücklich“ ist, in dieser Ära Musik machen zu dürfen, da es keine „Tabus“ gebe. Sie fügte hinzu: „Ich habe das Glück, in einer Generation zu sein, die in der Lage ist, jede Regel zu brechen – und das ist verrückt. Wenn ich an Künstler denke, die in einer Zeit aufgewachsen sind, in der man nur ein Genre und einen Look haben konnte […] das muss quälend gewesen sein. Besonders für Leute, die sich ändern wollten.“