Donnerstag, 1. November 2018 12:11 Uhr

Black Eyed Peas: Album-Flop in England

Die Black Eyed Peas schaffen es in England nicht in die Charts. Die Band brachte am Freitag (26. Oktober) das erste Album nach acht Jahren heraus. ‚Masters of the Sun Vol. 1‘ ist das erste ohne die ehemalige Sängerin Fergie und offenbar war diese ein entscheidender Faktor für den Erfolg, denn die Platte ist ein Ladenhüter.

Black Eyed Peas: Album-Flop in England

Foto: Christopher Parsons

Ein Insider verriet der ‚Bizarre‘-Kolumne der britischen Zeitung ‚The Sun‘: „Vor zehn Jahren waren die Black Eyed Peas eine der größten Bands der Welt, aber diese letzten Verkaufszahlen sind ein absolutes Desaster.“ Vielleicht liegt es aber auch an der langen Pause, die die Gruppe, die aus will.i.am, Taboo und APL.DE.AP besteht, dazwischen einlegte? Die Bilanz bislang: Über 30 Millionen verkaufte Platten, sechs Grammys und drei Nummer-eins-Alben. Was ist denn da jetzt los?

Waren 8 Jahre zu lang?

„Die Band hat acht Jahre gewartet, um ein Album herauszubringen, das teuer in der Produktion war und beim Publikum überhaupt nicht angekommen ist. Es gibt keine Chance, auch nur in die Nähe der Top 20 zu kommen, was ein richtiger Absturz ist, wenn man ihren vergangenen Erfolg bedenkt. Die Verkaufszahlen sehen überhaupt nicht gut aus und die Tour läuft auch nicht besonders gut.“

Auch in Deutschland werden die Musiker noch auftreten und Konzerte in Hamburg (9. November), München (10. November) und Berlin (16. November) geben. Vielleicht kommen sie bei den deutschen Fans ja besser an?

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren