Dienstag, 16. April 2013 18:47 Uhr

„Bleached“ aus Los Angeles: Neue Schwestern-Band mit Punk-Spirit

Melodischer Punkrock und Girlgroup-Pop – diese nicht ganz neue Verbindung gelingt selten so erfrischend wie auf dem Debüt der jungen kalifornischen Schwesternband Bleached. Da geht auch in einem mühsam keimenden Frühjahr die Sonne auf.

Bleached

‚Ride Your Heart‘ (Dead Oceans/Cargo) hat nicht nur eines der schönsten Plattencover dieses Pop-Jahrgangs, sondern lebt auch musikalisch von soviel Charme und Euphorie, dass man unweigerlich gute Laune kriegt. Zwölf Dreiminüter gleich 37 Minuten Spielzeit – der Punk-Spirit von Jennifer und Jessie Clavin ist authentisch, und ihre Songs sind es auch.

Titel wie ‚Looking For A Fight‘ oder ‚Waiting By The Telephone‘ lassen schon ahnen, dass es hier nicht um die schweren Fragen des Lebens geht, sondern um die Alltagsdinge von selbstbewussten Girls aus Los Angeles. Die Musik ist dementsprechend ausgelassen, mit klaren, energischen Vocals und vorwärtsstürmenden Gitarren (am schönsten im grandiosen ‚Dead Boy‘). Lieder, zu denen man sich bei voller Fahrt aus dem Autofenster lehnen und die Haare im Wind wehen lassen möchte – so wie die junge Dame auf dem schon erwähnten Cover.

doc082mockup30.11183

Die Ohrwürmer der Sixties-Mädchenband The Ronettes, der Powerpop von The Cars und der Ruckzuck-Punk der Ramones haben ihre Spuren im Sound von Bleached hinterlassen. Damit wird das Rad nicht neu erfunden, aber den hartnäckigen Schnee dieses langen Winters lässt «Ride Your Heart» ganz schnell wegschmelzen. (dpa) 045

Fotos: Dead Oceans

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren