Bluesfest in Australien wegen einem Corona-Fall abgesagt

Festivalbesucher verlassen das Festival-Gelände im australischen Byron Bay.
Festivalbesucher verlassen das Festival-Gelände im australischen Byron Bay.

Jason Obrien/AAP/dpa

31.03.2021 16:34 Uhr

Das Byron Bay Bluesfest gilt als das wichtigste Blues-Festival in Down Under. Dutzende Künstler sollten in dem für seinen Hippie-Flair bekannten Surfer-Ort auftreten. Daraus wird nun nichts.

Wegen eines einzelnen lokal übertragenen Corona-Falls haben die Behörden in Australien das weltberühmte Musikfestival „Byron Bay Bluesfest“ abgesagt – nur 24 Stunden vor seinem geplanten Start.

Zu dem Event, das vom 1. bis 5. April dauern sollte, hatten sich Zehntausende Fans aus dem Bundesstaat New South Wales, aber auch aus anderen Landesteilen angesagt.

Am Dienstag war ein junger Mann positiv auf das Virus getestet worden. Er hatte zuvor Kontakt mit Reisenden aus dem nördlicher gelegenen Bundesstaat Queensland, die wahrscheinlich unwissentlich Corona-positiv waren. Da auch zum Bluesfest Gäste aus Queensland erwartet wurden und um einen größeren Virusausbruch zu vermeiden, sei das Festival nun kurzfristig abgesagt worden, berichtete die australische Nachrichtenagentur AAP unter Berufung auf den Gesundheitsminister der Region, Brad Hazzard.

Es handelt sich um die erste lokal übertragene Corona-Infektion in New South Wales in zwei Wochen. Australien ist wegen extrem strikter Maßnahmen bislang sehr glimpflich durch die Pandemie gekommen und hat bisher insgesamt nur rund 29 000 Fälle verzeichnet. Das Leben ist in vielen Landesteilen wieder weitgehend normal. Im Gebiet rund um Byron Bay wurden nun aber neue Corona-Beschränkungen verhängt – darunter eine Maskenpflicht und strenge Abstandsregeln.