Freitag, 13. Oktober 2017 09:29 Uhr

Bruce Springsteen: Gefeiertes Broadway-Debüt

Bruce Springsteen ist am Broadway, der berühmten New Yorker Theatermeile gelandet. Das ist ein Ereignis, klar, dass auch viele Promis im Publikum saßen.

Bruce Springsteen: Gefeiertes Broadway-Debüt

Foto: Joseph Marzullo/WENN.com

Beim Broadway-Debüt von US-Rockstar Bruce Springsteen (68) haben sich Stars wie Tom Hanks, Steven Spielberg, Edward Norton und Tina Fey ins Publikum gemischt.

Hommage an Tom Petty

In der zweistündigen Show wechselten sich am Donnerstagabend (Ortszeit) Erzählungen aus Springsteens Memoiren „Born to Run“ und musikalische Hits wie „Dancing in the Dark“ ab, wie der „Hollwood Reporter“ berichtete. Auch Ehefrau Patti Scialfa sei für zwei Duette auf die Bühne gekommen.

Der Musiker eröffnete den Abend mit einer Hommage an den kürzlich verstorbenen Kollegen Tom Petty. Im Mittelpunkt der Show standen neben seinen Songs – begleitet von Gitarre oder Klavier – auch die im letzten Jahr veröffentlichten Erinnerungen, die der Rockstar aber nicht vorlas, sondern  erzählte.

Beeindruckende Show – aber kein Musical

In einer Review des ‚Rolling Stone‘ heißt es: „Die Intensität (des Abends ist) emotional, Springsteen gräbt sich fest in das Fundament seiner Lebensgeschichte und unserer: Kindheit, Religion, Arbeit, Tod. Die Performance ist schwer zu kategorisieren. Es ist kein Konzert, keine typische Ein-Mann-Show, ganz sicher kein Broadway-Musical. Aber es ist eine der überzeugendsten und tiefgründigsten Shows eines Rockmusikers in der jüngsten Zeit.“

Die intime Show „Springsteen on Broadway“ im relativ kleinen Walter Kerr Theatre (960 Plätze) war wegen der großen Nachfrage um zehn Wochen bis Anfang Februar verlängert worden. Der „Boss“ steht bis dahin fünf Abende pro Woche in New York auf der Bühne. (dpa/KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren