Chart-Rekord: Taylor Swift holt die Beatles ein

Chart-Rekord: Taylor Swift holt die Beatles ein
Chart-Rekord: Taylor Swift holt die Beatles ein

@ Universal Music

17.04.2021 12:00 Uhr

Us-Popstar Taylor Swift holt mit ihrem neuen Rekord sogar die legendären Beatles ein. MIt einem neu aufgenommenen Album von 2008.

Die 31-jährige Sängerin veröffentlichte letzte Woche das Album „Fearless (Taylor’s Version)“, eine neu aufgenommene Version ihrer LP von 2008. Damit schaffte sie nun innerhalb von 259 Tagen ihr drittes Nummer-1-Album in den britischen Charts.

Denn auch die Studioplatten „Folklore“ (31. Juli) und „Evermore“ (18. Dezember) waren bis an die Spitze der britischen Albumcharts geklettert. Damit hat die Künstlerin den bisherigen Rekord der Beatles eingeholt, den diese stolze 54 Jahre gehalten hatten.

Chart-Rekord: Taylor Swift holt die Beatles ein

@ Universal Music

Drei Nr.1-Alben innerhalb von 364 Tagen

Mit „Revolver“, „Rubber Soul“ und „Help!“ landeten John Lennon, Paul McCartney und Co. zwischen 1965 und 1966 ebenfalls drei Nummer-1-Alben – allerdings „nur“ innerhalb von 364 Tagen.

Auf „Fearless (Taylor’s Version)“ sind 26 Songs inklusive sechs zuvor noch nicht veröffentlichte Tracks zu finden. Dazu gehören unter anderem „You All Over Me (From the Vault)“ in Zusammenarbeit mit Maren Morris sowie die Songs „Mr. Perfectly Fine (From the Vault)“ und „Bye Bye Baby“. Außerdem enthält die Platte einen Remix ihres Hits „Love Story“, der von der schwedischen Musikproduzentin Elvira Anderfjärd produziert wurde. Country-Star Keith Urban singt zusammen mit Taylor auf „That’s When (From the Vault)“ ein Duett.

Taylor Swifts Streit um Musikrechte

Das neu aufgenommene Album unterstreicht die eindrucksvolle Weiterentwicklung der Sängerin, Songwriterin und Musikerin zum weiblichen Powerhouse, die Musikwelt geprägt hat.

2020 hatte Swift angekündigt, dass sie nach einem Streit um die Musikrechte ihre ersten Alben neu aufnehmen wolle. Hintergrund: Mitte 2019 kaufte Justin-Bieber-Manager Scooter Braun das Musiklabel Big Machine Records, das die Rechte an allen Alben von Taylor Swift besitzt. Die Sängerin hatte dort mit 15 Jahren einen Vertrag unterschrieben und nach dem Verkauf nicht mehr an ihren eigenen Songs verdienen können.

Zwischen 2006 und 2017 hatte die US-Sängerin ihre ersten sechs Studioalben herausgebracht, bevor sie anschließend zu Universal Music wechselte. Um die Rechte an diesen sechs Alben gab es Streit.

Das sagt Taylor Swift über „Fearless“

Mit der Album-Ankündigung Anfang Februar erklärte Taylor Swift jüngst: “Ich habe viel darüber gesprochen, warum ich meine ersten sechs Alben neu aufnehme.(…) Künstler sollten aus so vielen Gründen ihre eigene Arbeit besitzen, aber der eindeutigste ist, dass der Künstler der einzige ist, der dieses Werk wirklich kennt . Zum Beispiel weiß nur ich, welche Songs ich geschrieben habe, die das Fearless Album ausgemacht haben. Songs, die ich absolut liebe, die aber aus verschiedenen Gründen zurückgehalten wurden (ich möchte nicht zu viele Songs über Trennungen, ich möchte nicht zu viele Down-Tempo-Songs, ich kann nicht so viele Songs auf eine physische CD passen). Diese Gründe scheinen jetzt nicht mehr relevant. Ich habe beschlossen, dass ihr die ganze Geschichte haben, das ganze lebendige Bild sehen und Euch in die gesamte Traumlandschaft eintauchen lassen sollt, die mein Fearless Album ist.” (Bang/KT)