18.09.2020 16:19 Uhr

Charts der Woche: Bonez MC landet an der Spitze

Insgesamt neun Songs und zwölf Alben mit dem Namen „Hollywood“ im Titel haben die Offiziellen Deutschen Charts bereits besucht. Doch die erste filmreife Nummer-eins-Performance ließ lange auf sich warten - bis Bonez MC auf den Plan trat.

imago images / Jan Huebner

Der Rapper erfüllt sich an diesem Freitag seinen ganz persönlichen „Hollywood“-Traum und landet erstmals mit einem Solo-Album an der Spitze. BVB-Fan-Ikone M.I.K.I („Kurvenmukke 2“) kickt sich als weiterer Rap-Neuzugang auf die Sechs.

Es geht rockig zu

Dank zusätzlicher Nachlieferungen von „POP“ schnellt Multitalent Fynn Kliemann zurück auf den Silberplatz. Ansonsten geht’s wieder mal äußerst rockig zur Sache.

Während Metallica („S&M 2“) auf Rang drei gefragt bleiben, feiern Skandalmusiker Marilyn Manson („We Are Chaos“, vier), das Deutschrock-Quartett Artefuckt („Gemini“, fünf), sowie die Crossover-Combo Eskimo Callboy („MMXX – EP“, zehn) allesamt gelungene Neueinstiege.

Der Sommerhit 2020 stürzt weiter ab

Bei den Singles kommen die beiden US-HipHopper 24kGoldn feat. Iann Dior langsam in den richtigen „Mood“ und übernehmen die Führung von Bonez MC („Fuckst mich nur ab“, zwei), der mit „Ihr Hobby“ (mit Maxwell, drei) gleich den nächsten Song hinterherschiebt.

Außerhalb des Rap-Kosmos überzeugen weiterhin der offizielle Sommerhit „Savage Love (Laxed – Siren Beat)“ (Jawsh 685 & Jason Derulo, fünf) sowie der Dance-Track „Head & Heart“ (Joel Corry feat. MNEK, sechs).

Das ist die Geschichte dahinter

„Savage Love (Laxed – Siren Beat)“ hat eine bewegte Geschichte, und die geht so: Hinter dem Pseudonym Jawsh 685 steckt eigentlich Joshua Christian Nanai aus dem neuseeländischen Auckland. Er nennt sich gelegentlich auch Joshua Stylah. Er veröffentlichte letztes Jahr einen ursprünglich rein instrumentalen Track namens „Laxed (Siren Beat)“. Im Sommer 2019 erfuhr das bei Youtube zunächst nur mäßige Resonanz.

Im Frühjahr 2020 wurde dann aber ein etwa 15-sekündiger Spot mit dem eingängigen Sound des 17-Jährigen bei Tiktok zum Hit. Zunächst ging die kurze Melodie mit einer Dance-Challenge viral. Schließlich verselbständigte sich das Ganze im Corona-Frühjahr. Mit Jason Derulo im Gepäck wurde die Nummer dann auch außerhalb von TikTok zum großen Hit.

Galerie

So werden die Charts ermittelt

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans.

Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Musik-Streaming-Plattformen.