03.05.2019 15:02 Uhr

Charts der Woche: Capital Bra schon wieder ganz oben

Foto: Universal Music/Ferdinand Ehl

26 Neueinsteiger stürmen die Offiziellen Deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment – doch die erfolgreichste Platte der Woche ist bereits zum dritten Mal dabei: „CB6“ von Capital Bra.

Charts der Woche: Capital Bra schon wieder ganz oben

Foto: Universal Music/Ferdinand Ehl

Nach dem Digital Only-Start nun auch physisch erhältlich, holt sie wieder mächtig Schwung und klettert von fünf auf eins. Zwei weitere Rap-Produktionen tummeln sich in der Top 5: „Hasso“ (KC Rebell, drei) und „Safe“ (Kianush, neu auf fünf).

Für Popstar Pink ist, wie schon bei ihren vergangenen fünf Studioplatten, ein Podestplatz drin. „Hurts 2B Human“ startet auf Rang zwei. Äußerst emotional geht’s an achter Stelle zur Sache. Dort verabschieden sich The Cranberries, deren Frontfrau Dolores O’Riordan vor einem Jahr starb, bei ihren Fans. Passender Titel ihres letzten Albums: „In The End“. Die Top 10 betritt außerdem – postum – Multitalent J.J. Cale („Stay Around“, neun).

Single-Charts

Die Single-Charts werden u. a. vom frischgebackenen „DSDS“-Gewinner Davin Herbrüggen aufgemischt, dessen „The River“ an die 34. Stelle fließt. Die höchstplatzierten Neueinsteiger sind die HipHop-Duos Ufo361 feat. RIN („Next“, drei) bzw. LX & Maxwell („Mercy Mercy“, elf). Rammstein bugsieren gleich zwei Songs in die Top 5: „Deutschland“ (zwei) und „Radio“ (neu auf vier). Ganz oben hält US-Rapper Lil Nas X („Old Town Road“) die Stellung.

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Musik-Streaming-Plattformen.